Verkehrsunfall

Bochum: Straßenbahn schleift Taxi mit – zwei Schwerverletzte

Auch zwei Bochumer Notärzte versorgten die schwer verletzten Insassen des Taxis am Unfallort in Wattenscheid.

Auch zwei Bochumer Notärzte versorgten die schwer verletzten Insassen des Taxis am Unfallort in Wattenscheid.

Foto: Feuerwehr Bochum

Bochum.  Zwei Taxi-Insassen sind bei einer Kollision mit einer Straßenbahn in Bochum schwer verletzt worden. Der Pkw wurde mehrere Meter mitgeschleift.

Bei einer Kollision mit einer Straßenbahn am Dienstagmorgen in Bochum-Wattenscheid sind zwei Insassen eines Taxis schwer verletzt worden.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde der Pkw gegen 6.45 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe Gertrudisplatz von der Straßenbahn seitlich erfasst und mehrere Meter mitgeschleift. Der Taxifahrer (58, aus Gelsenkirchen) und sein Beifahrer (60, aus Bochum) wurden von Rettungskräften – darunter zwei Notärzte – sofort versorgt und mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät über die Heckklappe befreit. Dann wurden sie in Krankenhäuser transportiert.

Insassen der Bochumer Straßenbahn blieben unverletzt

„In der Straßenbahn ist es glücklicherweise zu keinen Personenschäden gekommen“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Insgesamt waren 16 Einsatzkräfte an der Unfallstelle.

Laut Polizei war die Bahn in Richtung August-Bebel-Platz unterwegs, als das Taxi, das in dieselbe Richtung fuhr, in Höhe Hausnummer 33 vor der Bahn wenden wollte.

Vollsperrung in beiden Richtungen

Die Friedrich-Ebert-Straße wurde zwischen Hüller Straße und Lyrenstraße bis 8.10 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt.

Das Taxi wurde abgeschleppt. Die Straßenbahn wurde ebenfalls beschädigt, konnte aber selbstständig ins Depot fahren, wo sie repariert wird. Das Fahrzeug wurde für den Linienbetrieb sofort ersetzt. Um den Fahrer (24) kümmerte sich ein Betreuer der Bogestra. (B.Ki.)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben