Freie Szene

Bochum: Programm des Kunstfestivals BO-Biennale steht

Akrobatische Vorstellungen gehören mit zum Programm der BO-Biennale. Das Festival der Freien Szene findet ab 26. September in Bochum statt.

Akrobatische Vorstellungen gehören mit zum Programm der BO-Biennale. Das Festival der Freien Szene findet ab 26. September in Bochum statt.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum.  Trotz Corona soll das Kunstfestival BO-Biennale stattfinden. Ab dem 26. August stellt sich die Freie Szene mit Aktionen überall in Bochum vor.

Vom 26. August bis 5. September findet zum dritten Mal die BO-Biennale statt. In diesem Jahr trägt das Festival der Freien Kulturszene Bochums seine kreative Vielfalt auch in die Vorstädte. Künstlerinnen und Künstler bespielen an zehn Tagen die ganze Stadt. Trotz steigender Inzidenzwerte bleiben die Organisatoren optimistisch, dass das Festival stattfinden kann.

Festival BO-Biennale bespielt verschiedene Orte in Bochum

Unter dem Motto „Auf die Plätze, fertig, los“ wandert die BO-Biennale jeden Tag an einen anderen Platz. Nach der Eröffnung an der KoFabrik (Stühmeyerstraße) macht der Kunstkiez Bärendorf (Hattinger Straße) den Anfang, gefolgt vom Volkspark Langendreer und dem Bismarckplatz in Wattenscheid. Kunst-Installationen, Konzerten, Performances und anderen Events wurden vorbereitet.

Open-Air-Tag mit vielen Aktionen auf der Springorum-Trasse

Dazu erleben bekannte Formate aus den letzten beiden Ausgaben der BO-Biennale ein Comeback. So wird es wieder einen Open-Air-Tag auf der Springorum-Trasse geben mit einem Schwerpunkt Urban Art, der Gestaltung der Fernwärmeleitungen, Urban Gardening, Jonglierworkshops sowie der Figurentheater-Bühne. Auch die Konzertreihe „Kläääsch“ auf den Dächern Bochums und das Kulturpolitische Forum, das Raum für Talks und Diskussionen bietet, kommen wieder.

Am Abschlusstag überrascht der „Literaturspielplatz“ das Publikum mit Lesungen und Poetry Slams auf Spielplätzen überall in der Stadt. Das mobile BO-Biennale-Festivalzentrum wird von Ort zu Ort wandern und so die einzelnen Plätze miteinander verbinden.

>>> Info: Das Gesamtprogramm ist unter www.bo-biennale.de einsehbar.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben