µStadtentwicklung

Bochumer Stadtentwickler von „W-LAB“ haben viele Ideen

Der frisch umgestaltete Spielplatz an der Heinrich-Gustav-Straße war eine der ersten Baumaßnahme im Stadtentwicklungsprozess W-LAB. Jetzt soll der Spielplatz „Auf den Scheffeln“ neu gestaltet werden.

Der frisch umgestaltete Spielplatz an der Heinrich-Gustav-Straße war eine der ersten Baumaßnahme im Stadtentwicklungsprozess W-LAB. Jetzt soll der Spielplatz „Auf den Scheffeln“ neu gestaltet werden.

Foto: Joachim Hänisch / FUNKE Foto Services

Ost.  Das Team des Stadtteilmanagements „W-LAB“ will einiges auf den Weg bringen. Dabei zählen sie auch auf die Mithilfe interessierter Bürger.

Es läuft beim Stadtteil-Management Werne und Langendreer (kurz W-LAB genannt): Zahlreiche Aktivitäten haben die Mitarbeiter des Büros am Werner Hellweg 299 in den kommenden Wochen geplant, um den Stadterneuerungsprozess „Soziale Stadt“ für den Bezirk Werne und Alter Bahnhof weiter auf den Weg zu bringen. Und oftmals zählen die Stadtteil-Manager dabei auch auf die Mithilfe von Freiwilligen.

So soll am Dienstag (28.) der Kinderspielplatz „Auf den Scheffeln“ (Ecke Wittekindstraße) neu gestaltet werden. Um 15 Uhr möchten sich die W-LAB-Mitarbeiter mit allen Interessierten auf dem Spielplatz treffen, um Vorschläge und Anregungen für die Neugestaltung des Spielplatzes in direkter Nachbarschaft zum Werner Schulzentrum zu sammeln. Wer mitmachen möchte, ist bei dem Treffen herzlich eingeladen.

Bereits zum neunten Mal kam vor wenigen Tagen die Jury zusammen, um über die Projektanträge beim Stadtteilfonds W-LAB zu entscheiden. Und siehe da: „Alle Anträge überzeugten“, sagt Christoph Schedler vom Stadtteilmanagement. So soll mit der Umsetzung einiger Projekte schon bald begonnen werden. Darunter befindet sich die Stadtteilorgel im Luther-Lab, der Planetenweg im Volkspark Langendreer und ein „Bullriding“ beim Stadtteilfest „Bänke raus“. Ebenfalls förderwürdig die neue Musikanlage für den Gemeindesaal der Herz-Jesu-Gemeinde, eine Sommerferienaktion für Familien auf dem Kinderspielplatz Heinrich-Gustav-Straße und ein Schattenspielworkshop im Kino Endstation (Bahnhof Langendreer). Die nächste Jurysitzung soll Ende August stattfinden. Neue Förderanträge nimmt das Büro bis 12. Juli an.

Diese Idee hatten Mitarbeiter des Stadtteilmanagements bei einem Besuch im Schwarzwälder Glottertal: Im und um den Werner Park sollen selbstgemachte Engelsfiguren aufgestellt werden. Ob aus Stein, Holz oder Metall: „Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt“, so das W-LAB-Büro. Wer Lust hat, beim Projekt „Engelsweg“ mitzumachen, ist herzlich eingeladen, sich ans Stadtteilmanagement zu wenden. Die Figuren sollen zum Beginn der Adventszeit aufgestellt werden.

Den Werner Markt stärker zu beleben, das ist schon lange ein wichtiges Anliegen im Stadtteil. Während der Bürgerwoche-Ost soll am Freitag, 14. Juni, 11 bis 17 Uhr, erstmals ein Trödelmarkt auf dem Marktplatz stattfinden. Ähnlich wie beim „großen Bruder“ am Ümminger See soll nur Trödel von Privatpersonen angeboten werden, Händler und ihre Neuwaren sind nicht zugelassen.

Wer mitmachen möchte: Bei einer Reservierung kostet die Standgebühr 4 Euro pro Meter. Wer am Tag selber kommt, zahlt 5 Euro. Info unter
0178 / 67 01 003

.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben