Bürgerwoche

Party-Marathon im Bochumer Osten biegt auf Zielgerade ein

Laura (6, links) und Melina (3) haben Spaß: Auf dem Lahariplatz verbringen sie am Mittwoch vergnügte Stunden.

Laura (6, links) und Melina (3) haben Spaß: Auf dem Lahariplatz verbringen sie am Mittwoch vergnügte Stunden.

Foto: Klaus Pollkläsener

Laer.   Auf dem Lahariplatz in Laer steigt große Familienfeier. Neben viel Musik und Spaß machen sie die Besucher auch Gedanken über ihren Stadtteil.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Party-Marathon zur 41. Bürgerwoche Ost biegt langsam auf die Zielgerade ein: Auf dem Lahariplatz in Laer findet traditionell ein schönes Fest für die ganze Familie statt – so auch am Mittwoch, wo die Bänke schon am frühen Nachmittag bestens besucht waren und die Laune bei den vielen Gästen entsprechend stimmte. Ganz anders als im Vorjahr: Da ging ohne Schirm gar nix, und so manche Band musste tapfer gegen den Regen ansingen.

Diesmal steht die Laer’sche Sause unter einem besseren Stern: Wie bereits tags zuvor im Volkspark eröffnen die beiden Drehorgel-Künstler Curtinius und Bebe mit Schwung den musikalischen Reigen, ehe die Langendreerer Dorfmusikanten, die seit über 30 Jahren für verblüffende Vielseitigkeit bekannt sind, Hits von „Go West“ bis „Que Sera, Sera“ anstimmen. Später wurden u.a. die Schulband „Buerre’e“ und die Maurice-Allen-Lee-Band mit Soul und Blues aus den 70er Jahren erwartet. Die Kinder freuen sich u.a. über eine große Spielstraße, über ein Glücksrad und die beliebte Hüpfburg.

Doch nicht alles an diesem Tag ist Party und Vergnügen. Erstmals mit eigenem Stand dabei ist das neue Stadtteilmanagement fürs Stadtumbaugebiet Laer-Mark 51/7, das Anfang Juni sein provisorisches Büro in einem leuchtend roten Container unweit des Lahariplatzes bezog. „Für uns ist das eine wunderbare Gelegenheit, näher mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen“, so Horst Hücking vom Stadtteilmanagement. Der Aufruf, ein Logo für Laer zu entwickeln, sorgt bei den Kindern am Maltisch für kreatives Nachdenken.

Gesucht: Ideen für ein schöneres Laer

Daneben erkundigen sich Studenten der evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe bei den Besuchern nach ihren Wünschen für ein schöneres Laer. Alle Ideen werden in einer großen Wunschkiste gesammelt, die schon am Nachmittag gut gefüllt ist.

Vom Fußballplatz bis zu einer besseren Gastronomie-Szene: Die Ideen sind vielfältig. „Viele würden sich über eine Aufwertung der Grünfläche am Werner Hellweg freuen, denn dort liegt viel Müll herum“, sagt Prof. Hendrik Baumeister vom Lehrgebiet „Inklusive Quartiersentwicklung“. Helmut Kloster, im Stadtteil bekannt für seine zahlreichen Wanderungen, schlägt vor, an der Ecke Suntumer Straße / Claus-Groth-Straße eine Bank zum Verschnaufen aufzustellen und erntet dafür viel Zustimmung bei den Bürgern.

Auch das Seniorenbüro Ost nutzt die Gelegenheit und zeigt sich auf dem Lahariplatz zum ersten Mal mit eigenem Stand. „Wir waren neulich schon mit unserem Bollerwagen in Laer unterwegs“, sagt Kathrin Engel, „und die Resonanz ist sehr gut.“

>>> Abschlussfeier am Donnerstag in Werne

Zum großen Finale der Bürgerwoche steigt am Donnerstag (14.6.) die Abschlussfeier auf dem Marktplatz in Werne. Los geht’s um 15 Uhr mit Chormusik vom MGV Einigkeit, dem Volkschor Werne, unterstützt vom Ruhrlandchor.

Um 17 Uhr folgt der Festumzug der Vereine aus dem Bochumer Osten. Treffpunkt: Kreyenfeldstraße.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik