Osterfeuer

Osterfeuer brennt beim LFC Laer vielleicht zum letzten Mal

Kinder brieten Stockbrot nach dem Osterfeuer vom LFC Laer.Zudem konnten sie Ostereier sammeln.

Foto: Ingo Otto

Kinder brieten Stockbrot nach dem Osterfeuer vom LFC Laer.Zudem konnten sie Ostereier sammeln. Foto: Ingo Otto

Laer.  Lodernde Flammen, knisternde Hitze: Wie in jedem Jahr entzündet LFC Laer traditionelles Osterfeuer. Es könnte auch das Abschiedsfeuer sein .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Leander und Julian stehen direkt an der Absperrung. „Wow!“, bringt Leander mit Blick auf die meterhohen Flammen nur hervor, und der vierjährige Julian sagt: „Ganz warm, so nah am Feuer.“ Auch Mutter Marion Weskamp steht dabei. „Wir kommen seit vielen Jahren, eine tolle Tradition des LFC Laer“, findet sie.

Bekannte Gesichter

Martina Hoffmann deckt sich zunächst mit einer Bratwurst vom Grill ein. „Man trifft bekannte Gesichter, die Stimmung ist locker“, freut sie sich. Währenddessen suchen Hendrion und Emma versteckte Eier auf dem Gelände. „Der Osterhase hat hier wohl mit dem Verstecken begonnen“, sagt die Neunjährige, während sie nach Eiern Ausschau hält. „Und morgen wird er bei uns im Garten weitermachen“, sagt sie freudig. Der fünfjährige Hendrion ist schon erfolgreich gewesen: „Ich habe dort im Gebüsch was gefunden“, sagt er und zaubert zwei blaue Eier aus seiner Jackentasche. „Der Verein ist wirklich aktiv“, meint Dennis Bürstyn, der beim LFC Discgolf spielt und zum Familienausflug gekommen ist. Seine Partnerin stimmt zu: „Eine tolle Mischung: Spielangebote für die Kinder und Würstchen für uns“. Tochter Leonie kickt auf dem Platz hinter den Rauchschwaden des Osterfeuers mit Freunden.

Gesellige Stimmung

Genau so gefällt es Winfried Korneffel vom Förderkreis, der das Feuer gemeinsam mit Michael Lagemann seit Langem organisiert. „Das Holz lag abgedeckt seit Montag hier“, sagt er. „Das Osterfeuer ist zum Treffpunkt geworden. Ich freue mich vor allem über das Wetter“, so Korneffel mit Blick auf etwa 200 Besucher. Die gesellige Stimmung verrät nicht, dass es das letzte Osterfeuer an der Havkenscheider Straße sein könnte. „Im Rahmen des Neubauprojekts Ostpark wird der Platz geschlossen, wir ziehen Richtung Werner Hellweg“, sagt Korneffel etwas wehmütig. „Ob es wirklich das Abschiedsfeuer ist, weiß ich nicht, mal sehen wie lange die Bauarbeiten dauern.“

„Mühlen der Verwaltung mahlen langsam“

Auch Elke Janura (CDU) aus der Bezirksvertretung kann keine Klarheit bringen: „Von politischer Seite ist alles getan, aber die Mühlen der Verwaltung mahlen sehr langsam.“ Korneffels größte Sorge ist die Übergangszeit, bis der neue Platz fertig ist.

„Ich hoffe, dass wir den Spielbetrieb aufrechterhalten können.“ Edda und Franz Deginnis wärmen sich derweil am Feuer. „Klar, das ist traurig“, kommentieren sie die bevorstehende Schließung. „Aber mit der Tradition des Osterfeuers können wir ja weitermachen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik