Nachbarschaft

Nachbarschaft-Initiative Langendreer hat ein neues Projekt

Maike Dierecks, Leiterin der Luchsweg-Initiative, im lebhaften Gespräch mit Bewohnerinnen der Siedlung in Langendreer.

Maike Dierecks, Leiterin der Luchsweg-Initiative, im lebhaften Gespräch mit Bewohnerinnen der Siedlung in Langendreer.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum-Langendreer.  Die Nachbarschafts-Initiative Luchsweg in Langendreer hat jetzt einen Nutzgarten. Damit sollen Kinder für gesunde Ernährung begeistert werden.

Kindern eine Anlaufstelle für ihr Nachmittagsprogramm nach der Schule bieten, Erwachsenen Unterstützung im Alltag geben: Diese Aufgaben nimmt die Luchsweg-Initiative (kurz = „LuIn“) Tag für Tag in der Woche seit dem 1. Juli 2017 wahr. Ein besonderer Höhepunkt der jährlichen Arbeit ist das Nachbarschaftsfest, das nun zum dritten Mal stattfand.

Neuer Nutzgarten wird eingeweiht

Zahlreiche Spielangebote, die zum Toben und zu Geschicklichkeitsspielen einladen, machen das Fest für rund 50 Kinder aus dem Quartier zum Erlebnis. Die Eltern schauen gerne zu und unterhalten sich. Mittendrin ist Aljin (7), die täglich zum Spielen und Hausaufgaben machen ins „LuIn“ kommt. „Am besten finde ich heute das Herstellen der Buttons“, lacht sie und malt einen weiteren Ansticker mit vielen Tieren und Wasser. Den Grund dafür gibt das Mädchen, das ein mit Pailletten besticktes Sweatshirt anhat, gerne preis: „Ich liebe Glitzer.“ Die gesamte Spielstraße mit Frisbeewerfen, Hula-Hoop-Reifen, Bogenschießen und mehr hat sie gleichwohl für sich abgearbeitet. Das zeigen die Stempel auf ihrer Spielkarte.

Offizieller Höhepunkt des Nachmittags ist allerdings etwas ganz anderes: Die Einweihung eines Nutzgartens durch VBW, ViA und Jugendamt, der das Angebot der städtischen Ambulanten Jugendhilfe ergänzt. Ein seit dem 1. Juli angelaufenes Projekt „Netzwerk Gesundheit in Langendreer“, das organisatorisch mit der ViA-Einrichtung verknüpft ist, macht das möglich.

Kinder bewirtschaften den Garten

„Gleichwohl sind das zwei selbstständige Bereiche“, erklärt „LuIn“-Leiterin Maike Dierecks: „Unsere Schwerpunkte sind Hausaufgabenbetreuung, Müttercafé und Spielaktionen“, so die studierte Diplom-Pädagogin weiter: „Das neue Netzwerk kümmert sich um die Themen Bewegung und Ernährung. Und das langendreerweit.“

Schwimm-Kooperation mit der SV Langendreer 04

Organisatoren des neuen Projekts bis Ende 2020 sind Sozialarbeiter Sebastian Kief und Ökotrophologin und Ernährungsberaterin Racchael Boscowan. „Diesen Garten bewirtschaften wir mit den Kindern hier, um uns mit ihnen auf den Weg zu einer gesunden Ernährung zu machen“, erklärt Boscowan. Auf der etwa 40 Quadratmeter großen Fläche wachsen dafür Wintergemüse wie Stielmus, Spinat, Feldsalat sowie einige Kräuter. „Mehr ging nicht, da wir erst Anfang September mit dem Projekt starten konnten. Im kommenden Frühjahr wird alles besser“, so die Ernährungsberaterin weiter, die mit den Kindern inzwischen gesund kocht. Die Initiative „Urban Gardening Langendreer“ unterstützt das Projekt.

Sebastian Kief kümmert sich vor allem um die Bewegungsangebote. Dazu zählen bisher eine Fahrradwerkstatt sowie Schwimmangebote. Hier ist die Schwimmabteilung der SV Langendreer 04 Partner. „Im Sommer konnten drei Kinder das ,Seepferdchen’ machen und ein Kind sein ,Bronze’-Abzeichen“, freut er sich.

Für die Kinder bleibt das Fest selbst das Größte am Nachmittag. Vor allem beim Bogenschießen und Buttonherstellen geht die Post ab.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben