Zirkus

Manege frei im Seniorenheim

Gekonnt schwingt Justin (14) seine Keulen. Das Publkium im St. Anna-Stift schaut fasziniert zu.

Gekonnt schwingt Justin (14) seine Keulen. Das Publkium im St. Anna-Stift schaut fasziniert zu.

Foto: WAZ

Altenbochum.   Zirkus Antoni sorgt beim Besuch im St. Anna-Stift für großen Spaß

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Klopf, klopf – die Tür geht auf. Schon steht Celine im Zimmer von Paula Funda, einer Bewohnerin des St. Anna-Stifts an der Bruchspitze, und zeigt, was sie drauf hat: Erst mit einem Hula-Hoop-Reifen, dann mit zweien, schließlich mit dreien. Zwischendurch stellt die Neunjährige noch eindrucksvoll unter Beweis, wie gelenkig sie ist: Erst ein Spagat, dann das linke Bein an der Seite bis zum Ohr hochrecken und anschließend noch elegant nach hinten in die Höh’. Paula Funda klatscht begeistert in die Hände. „Ein tüchtiges Kind, du hast ja toll geübt“, lobt die alte Dame und freut sich über den Kurzauftritt: „So etwas sieht man ja nicht alle Tage.“

Genau deshalb ist Celine hier. Und nicht allein. Zusammen mit einer kleinen Abordnung des Zirkus Antoni will das Mädchen ein wenig Farbe und Abwechslung in den Alltag der Senioren bringen. „Das ist uns sehr wichtig“, erklärt Thomas Körber von der Sozialen Betreuung, der diesen Nachmittag mitorganisiert hat. „Wenn unsere Bewohner nicht ‘raus können, bringen wir eben die Fröhlichkeit zu ihnen.“ Sei es durch die regelmäßigen Abendcafés im Stift, den Besuch eines Puppenspielers oder eben jetzt den spektakulären Auftritt des Zirkus’.

Zwei Stunden verbringen die Zirkusleute in dem Pflege- und Wohnheim. Zunächst wird Bewohnern, die ihr Bett nur schwer verlassen können, ein Besuch abgestattet. Celine und Mama Samantha (32) bezaubern die Herrschaften mit den Reifen, eine Etage höher lassen David (27) und Justin (14) die Keulen bei ihrer Jonglage­nummer durch die Zimmer fliegen.

Hunderevue sorgt beim Publikum für die meisten Lacher

Derweil füllt sich die Cafeteria im Erdgeschoss zusehends, denn dort findet gleich eine einstündige Zirkusshow statt. Angelina (25), die später als Clown Augustinchen für Lacher sorgen wird, und Assistentin Vivian (20) nehmen noch schnell letzte Vorbereitungen vor.

Und dann geht es auch schon los. Justin „schmeißt“ die Show fast im Alleingang und entpuppt sich dabei als Allroundtalent. Erst balanciert er fünf in sich verkeilte Stühle auf dem Kinn, dann beweist er sich als Jongleur mit Keulen und Ringen und schließlich gibt er auch noch den Clown. Das Publikum applaudiert, geht voll mit. Für die meisten Lacher sorgen allerdings drei kleine Hunde. Dabei wollen Duke, Richie und Lucky gar nicht so wie ihr Frauchen Samantha. Doch gerade das macht die Revue so lustig, dass sich die Senioren kaputt lachen. Am Ende raufen sich die drolligen Vierbeiner dann aber doch noch zusammen und kriegen eine Polonaise hin. Echt lustig.

Besuche in Einrichtungen wie dem St. Anna-Stift unternimmt der Zirkus Antoni regelmäßig, vor allem in den Wintermonaten, um finanziell besser über die Runden zu kommen. Etwa 300 Euro kostet so ein Auftritt wie der in Altenbochum. Geld, mit dem laut David Antoni in erster Linie Futter für die Tiere finanziert wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben