Konzertreihe

Im beliebten Bürgertreff in Bochum-Werne wird wieder gerockt

Die Coverband „10 to 11“ ist bei der nächsten Vollmond-Rocknacht dabei, die am Samstag beim Ludwig-Steil-Haus-Verein steigt.

Die Coverband „10 to 11“ ist bei der nächsten Vollmond-Rocknacht dabei, die am Samstag beim Ludwig-Steil-Haus-Verein steigt.

Foto: Ludwig-Steil-Haus-Verein

Werne.   Vollmond-Rocknächte des Ludwig-Steil-Haus-Vereins sind zur Top-Adresse für Bands aus der Region geworden. Nächstes Konzert steigt am Samstag.

Wer hätte das gedacht? Der Bürgertreff des Ludwig-Steil-Haus-Vereins an der Rüsingstraße hat sich in den letzten Jahren zu einer Top-Adresse für die Musikszene in Bochum und weit darüber hinaus entwickelt. Hier treffen sich Musiker, die gerne vor einem gut gelaunten Publikum auf der Bühne in dem kleinen Saal auftreten wollen – und viele Bands wollen an der Konzertreihe teilnehmen.

Das Interesse von Musikern aus der Region, die sich beim Vorsitzenden Kurt Mittag um eine Teilnahme an den beliebten Vollmond-Nächten bewerben, ist weiterhin groß. Denn: Handgemachte Musik, mit Herz dargeboten, liegt immer im Trend.

Start im Jahr 2008

Die Reihe mit den Vollmond-Rocknächten startete 2008 im mittlerweile abgerissenen Gemeindezentrum Ludwig-Steil-Haus. Weil mehrere Bands hier ihre Probenräume hatten und der Verein auf Einnahmen zum Unterhalt des Hauses angewiesen war, entstand die Idee, vor Ort Konzerte zu veranstalten. Bei stets freiem Eintritt gehen bis heute sämtliche Einnahmen aus dem Getränkeverkauf in die vielfältige Sozial- und Kulturarbeit des Vereins. Eine Neuerung gibt es seit diesem Jahr: Statt wie in früheren Jahren bis weit in die Nacht zu feiern, schauen Mittag und seine Mitstreiter genau auf die Uhr. Um 22 Uhr ist Feierabend. „Dann können die Nachbarn, die unsere Musikabende schon seit Jahren tolerieren, ihre Nachtruhe finden“, meint Kurt Mittag.

Konzert in angenehmer Lautstärke

Bei der nächsten Rocknacht mit dabei sind „10 to 11“ sowie die Musikertreff-Ruhr-Allstars. Ursprünglich wollten die Musiker von „10 to 11“ bei ihrem Auftritt sämtlichen Technikballast abwerfen und rein akustisch spielen. Doch weil sich der Drummer nicht von seinem E-Schlagzeug trennen will, tritt die Band nun zumindest halb-akustisch auf. So spielen sie in angenehmer Lautstärke ohne hämmernden Bass – aber mit ordentlich Pfiff. Seit 2012 sind „10 to 11“ mit Coversongs von Michael Bublé bis Green Day unterwegs. Von „Angels“ bis „Sex on fire“: Gespielt wird alles, was Rock, Pop und Swing hergeben. Die Zuschauer können sich also auf einen bunten Abend freuen.

Als zweite Band des Abends sind die Musikertreff-Ruhr-Allstars dabei, die verschiedene Stilrichtungen vereinen. Mal rockt die Band amtlich, mal spielt sie zarte, gefühlvolle Songs.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben