Hochzeit

Hochzeitstag erinnert an Karnevalsvereins-Gründungsjahr

Reiner Lahme, 1.Vorsitzender und Präsident der Karnevalsgesellschaft „Kiek es drin“ 1888 e.V., heiratet am 18.8.2018 Susanne Requardt, seine Stellvertreterin, in der Evangelischen Kirche Werne. Nach der Trauung mussten sich die Langendreerer durch die Bänder schneiden.

Reiner Lahme, 1.Vorsitzender und Präsident der Karnevalsgesellschaft „Kiek es drin“ 1888 e.V., heiratet am 18.8.2018 Susanne Requardt, seine Stellvertreterin, in der Evangelischen Kirche Werne. Nach der Trauung mussten sich die Langendreerer durch die Bänder schneiden.

Foto: Sabine Hahnefeld

Werne.   Wenn ein Karnevalspräsident seine Vizepräsidentin heiratet, muss auch das Datum stimmen. Susanne und Reiner Lahme geben sich in Werne das Ja-Wort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Freude stand den Langendreerern Susanne und Reiner Lahme ins Gesicht geschrieben, als die beiden nach der kirchlichen Trauung die Evangelische Kirche an der Kreyenfeldstraße verließen. Über 20 Mitglieder ihrer Lütgendortmunder Karnevals-Gesellschaft „Kiek es drin“ 1888 e.V. erwarteten sie neben dem roten Ehrenteppich vor der Tür und standen Spalier. Ihr Begrüßung beinhaltete den Karnevalsschlachtruf: „Auf das Brautpaar ein dreifach donnerndes Kick-es-drin ... Asta la vista, olé!“

Kleine und große Jecken

Dem frisch vermählten Paar brachten die kleinen und großen Jecken, die zum Teil ihre Karnevalskostüme trugen, Girlanden in den Vereinsfarben schwarz-weiß mit. Durch diese mussten sich die beiden mit einer Nagelschere bis zum Ende durcharbeiten. Der Gag dabei: In einer Girlande war ein Draht versteckt, der die Sache deutlich erschwerte. „Ich hätte wohl meine Gartenschere mitbringen sollen“, schmunzelte der tapfer kämpfende Bräutigam, während seine Angetraute die mitgebrachten weißen und rosaroten Rosen einsammelte. Am Ende ein schöner großer Strauß.

Als Belohnung durften Susanne (48) und Reiner Lahme (54) einen weißen Korb öffnen. Vier Tauben flogen heraus, um den beiden, die sich jeweils zum zweiten Mal das Ja-Wort gaben, für die eheliche Zukunft Glück zu bringen.

Tanz in roten Kleidern

Schon bei der ansonsten klassischen Trauung des ersten Vorsitzenden und Präsidenten der Lütgendortmunder Karnevals-Gesellschaft und seiner Stellvertreterin blitzte kurz deren gemeinsame Freizeitbeschäftigung auf. Sechs Frauen aus der Seniorengarde des Vereins tanzten in ihren roten Festkleidern einen Showtanz zu „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“. Sie erhielten dafür ebenso wie Sängerin Sandra Wöbeking, die das Lied zuvor intonierte, kräftigen Applaus der Besucher.

Paar wählte den diesjährigen Schnapszahl-Tag

Das in Langendreer lebende Brautpaar spielte schon vor seiner Hochzeit auf diese Vereinsaktivität an. Es wählte den diesjährigen Schnapszahl-Tag, Samstag, 18.8.18, für die standesamtliche und kirchliche Trauung aus. Damit nahm es das Vereinsgründungsjahr 1888 mit in den Tag hinein. Mit leichten Abänderungen. „Man muss dazu nur eine „eins“ in der Zahlenreihe streichen“ erklärte Pfarrerin Birgit Leimbach augenzwinkernd in ihrer Trauansprache.

Wie beliebt das Datum war, erlebte Reiner Lahme bereits am 19. Februar, als er den Termin beim Dortmunder Standesamt beantragte. „Da war heftig was los“, erinnerte er sich.

Die Kinder und Jugendlichen im Verein kamen zur Trauung in der evangelischen Kirche in Werne in Funkenmariechen-Kostümen. Foto: Sabine Hahnefeld An Weiberfastnacht hat’s gefunkt

Lahme und Susanne Requardt lernten sich im Karnevalsverein kennen. „Das war an Weiberfastnacht 2015“, erinnert sich der 54-jährige Logistikfachmann: „Meine heutige Frau, mit der ich schon damals gut im Vorstand zusammenarbeitete, bat mich, bei Auftritten unseres Männerballetts mitzukommen. Da hat es gefunkt.“

Requardt, die seit 1985 im Verein ist, trainiert bis heute das sechsköpfige Ballett. Lahme kam 1998 dazu. „Schuld“ war Tochter Jessica, die in der Juniorentanzgarde mitwirkte. Sie ist heute noch aktiv, inzwischen in der Seniorengarde, und begleitete ihren Papa zum Traualtar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben