Bürgerwoche Ost

Die Bürgerwoche Ost in Bochum wird 2019 noch spektakulärer

Dem am 19. Juni 2016 verstorbenen Schriftsteller Wolfgang Welt aus Langendreer wird eine Ausstellung im Rahmen der Bürgerwoche Ost gewidmet.

Dem am 19. Juni 2016 verstorbenen Schriftsteller Wolfgang Welt aus Langendreer wird eine Ausstellung im Rahmen der Bürgerwoche Ost gewidmet.

Foto: Mathias Schumacher / WAZ FotoPool

Ost.  Immer mehr Vereine und Gruppen nehmen an der Bürgerwoche Ost teil. Musikalisch und kulturell gibt es dieses Jahr zusätzliche Höhepunkte.

Die Bürgerwoche Ost (12. bis 18. Juni) ist ohnehin schon eine Klasse für sich und in Bochum einzigartig. In keinem anderen Stadtbezirk wird Jahr für Jahr so groß gefeiert wie im Bochumer Osten. Und zwar gemeinsam, getreu dem Motto, das seit nunmehr 42 Jahren gilt: „Bürger begegnen sich – wir machen mit“. Eine Erfolgsgeschichte, die immer weiter fortgeschrieben wird – und in jüngerer Zeit ganz neue Ausmaße annimmt. „In diesem Jahr werden sich noch mehr Vereine und Institutionen beteiligen und es gibt spannende neue Veranstaltungen“, freut sich „Gastgeberin“ Andrea Busche (SPD). Die Bezirksbürgermeisterin steht dem Veranstalter, der Bezirksvertretung Ost, vor.

Frank Goosen eröffnet die Welt-Ausstellung

Als spektakulär sieht Andrea Busche vor allem die Wolfgang-Welt-Ausstellung an, die ab dem 19. Juni in der Luther-Kirche zu sehen ist. „Das wird eine richtig tolle Sache“, freut sich Busche auf Lesungen und Musik, die an sechs aufeinander folgenden Wochenenden an den vor drei Jahren verstorbenen Künstler aus Langendreer erinnern. „Eröffnen wird Frank Goosen“, verrät die Politikerin. „Doch es kommen noch mehr renommierte Gäste.“ Dank der finanziellen Unterstützung der Bezirksvertretung, des Stadtumbau-Programms „W-LAB“ und von Bochum Marketing sind alle Veranstaltungen kostenlos zu genießen.

Musik pur am Biennale-Tag in Langendreer

Wie auch die übrigen Programmpunkte der Bürgerwoche Ost, von denen Andrea Busche ein paar weitere hervorheben möchte. Den Bobiennale-Tag am Samstag, 22. Juni, etwa. An diesem Tag wird es an mehreren Standorten in Langendreer „musikalische Wegweiser“ und viele Aktionen geben. Das Fest am Ümminger See (Samstag, 15. Juni) wird wieder mit einem Höhenfeuerwerk beendet. „Allerdings mit weniger Lautstärke, dafür mit Musik“, kündigt Andrea Busche eine Veränderung an. „Wieder mit dabei ist auch der Kletterpark des Stadtsportbundes. Der kam gut an.“ Busche betont, dass es auch in den Seniorenheimen wieder viele Veranstaltungen geben wird. „Alle sollen an der Bürgerwoche teilnehmen können.“

Jo Hartmann musste Auftritt absagen

Einer, der gerne dabei sein würde, kann aus gesundheitlichen Gründen nicht: Jo Hartmann. Der Sänger musste alle Auftritte absagen. „Schweren Herzens“, wie Andrea Busche zu berichten weiß. „Er hat schon darum gebeten, ihn bei den Planungen fürs nächste Jahr nicht zu vergessen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben