Karneval

Bochum: Narren trotzen beim Straßenkarneval Wind und Regen

Windböen und Regenschauer konnten den Karnevalisten beim Biwak auf dem Bochumer Husemannplatz die Laune nicht verhageln.

Windböen und Regenschauer konnten den Karnevalisten beim Biwak auf dem Bochumer Husemannplatz die Laune nicht verhageln.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Bochum.  Wind und Regen konnten den Karnevalisten beim Biwak in der Bochumer City die Laune nicht verhageln. Rosenmontag wird ab 10 Uhr weiter gefeiert.

Glück gehabt: Bei noch halbwegs tauglichem Wetter konnten die Bochumer Karnevalisten am Samstag ihr närrisches Biwak auf dem Husemannplatz aufziehen. Tapfer trotzten die Akteure und Besucher den Windböen und Regenschauern, um mitten in der City dem Frohsinn zu frönen.

Sänger und Tänzer u.a. der Ruhrlandbühne, der Schlappen Lappen, des QKV und MTV Südwest sowie die Stadtgarde präsentierten ein mehr als zweistündiges Programm. Bernd Lohof konnte als Moderator und Festausschuss-Präsident nicht nur das Bochumer Dreigestirn begrüßen. Auch Prinzenpaare aus Herten, Hattingen, Herne und Datteln machten den Bochumer Jecken ihre Aufwartung.

Bochumer Jecken blasen am Rosenmontag zum Rathaussturm

Das Wetter trübte die Stimmung. „Gut, dass es mit unserem Biwak noch klappt“, sagte Festausschuss-Schatzmeister Werner Lerch. Aber: „Mit dem Umzug am Sonntag in Wattenscheid sieht es wohl ganz übel aus.“ Lerch lag – leider – richtig. Der Umzug wurde am Sonntagmorgen abgesagt.

Umso mehr hoffen die Jecken, dass am Rosenmontag in Linden der Zug wie geplant um 14.11 Uhr starten kann. Zuvor wird zum Rathaussturm geblasen: Ab 10.11 Uhr gibt’s Musik und Tanz. Dem Oberbürgermeister wird am närrischen Feiertag der Rathaus-Schlüssel symbolisch entrissen.

Zumindest hier kann das Wetter den Jecken nichts anhaben: Der Rathaussturm findet im Ratssaal statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben