Weihnachtsmarkt

Darum sind die Terrorsperren in Geschenkpapier verpackt

Große Geschenke liegen in der Innenstadt. Darin verbergen sich Terrorsperren, die Bochum Marketing eingepackt hat.

Große Geschenke liegen in der Innenstadt. Darin verbergen sich Terrorsperren, die Bochum Marketing eingepackt hat.

Foto: Johannes Pusch

Bochum.   Bochum Marketing hat die Terrorsperren vor dem Weihnachtsmarkt in der Innenstadt in Geschenkpapier eingepackt. Rote Schleifen kommen noch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bochum Marketing hat sich etwas Besonderes ausgedacht: Die Terrorsperren, die am Donnerstagmorgen rund um den Weihnachtsmarkt aufgestellt worden sind, glänzen in weiß-blauem Geschenkpapier. "Wir stecken dahinter", sagte Oliver Osthoff, Leiter des Veranstaltungsmanagements, auf Nachfrage der WAZ.

Boulevard bleibt zum ersten Mal für Nahverkehr gesperrt

Das Ordnungsamt hatte dem Veranstalter des Weihnachtsmarktes die Sperren auferlegt. Der Boulevard bleibt zum ersten Mal für den öffentlichen Nahverkehr gesperrt. Große, schwere Sandsäcke sichern die Fläche von rund 33.000 Quadratmetern, auf der der Weihnachtsmarkt stattfindet. Der USB hatte die XXL-Sandsäcke am frühen Donnerstagmorgen geliefert, BO-Marketing packte 19 von ihnen sie sofort ein.

"Wir wollten, dass sie netter aussehen", sagt Oliver Osthoff. Nicht nur für die Einzelhändler, auch vor allem für die Besucher wolle der Veranstalter eine schöne Atmosphäre schaffen. Nur drei Säcke, die außerhalb des eigentlichen Weihnachtsmarktes liegen, blieben unverpackt.

Am Donnerstagnachmittag sollen die Terrorsperren auch noch rote Schleifen bekommen. (lh)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (15) Kommentar schreiben