Weihnachtsmärkte

Bochum: Märkte versetzen Gerther und Riemker in Stimmung

Ursula Stuhlmacher (links) bietet an ihrem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Bochum-Gerthe Gisela Bros (Mitte) und Waltraud Hausherr weihnachtliche Deko an.

Ursula Stuhlmacher (links) bietet an ihrem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Bochum-Gerthe Gisela Bros (Mitte) und Waltraud Hausherr weihnachtliche Deko an.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Bochum-Gerthe/-Riemke.  Ob auf dem Marktplatz in Gerthe oder an der Franziskus-Kirche in Riemke: Viele Bochumer nutzen die Märkte, um der Weihnachtshektik zu entfliehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am zweiten Adventswochenende wurde es auch auf dem Marktplatz in Bochum-Gerthe und an der St.-Franziskus-Kirche in Bochum-Riemke weihnachtlich. Bei den traditionellen Weihnachtsmärkten standen – trotz Regen – die Begegnung und das Miteinander in gemütlicher Atmosphäre im Mittelpunkt.

Gemütliche Atmosphäre auf Weihnachtsmärkten in Bochum-Gerthe und Bochum-Riemke

Das Wetter erinnerte zwar eher an April als an Dezember, aber ansonsten präsentierte sich der Platz auf dem Gerther Markt in festlicher Stimmung. Auf Initiative des „Gerther Treff“ fand zum zweiten Mal der Weihnachtsmarkt rund um die Seilscheibe statt. „Dabei greifen wir die langjährige Tradition in Gerthe auf und wir bekommen dabei viele Hilfe“, freute sich die Vorsitzende Marion Kensy.

In Kooperation mit Schulen, Kindertagesstätten, Seniorenbüro und Vereinen wurden nicht nur die Weihnachtsstände, sondern auch ein umfangreiches musikalisches Programm gestaltet. Für die kleinen Besucher gab es dabei ein ganz klares Highlight des Tages: Den Besuch des Nikolauses und die Verteilung von Süßigkeiten. Aber auch am Glücksrad der DJK oder der Drehorgel-Spieler wurde gerne von den Kleinsten besucht.

Besucher trotzen dem Schmuddelwetter

Trotz des Schmuddelwetters nutzen die Gerther gerne die Möglichkeit, Selbstgemachtes und Selbst-gebackenes zu erwerben und zur Begegnung bei einem heißen Glühwein im trockenen Zelt. „Ich finde die Atmosphäre schön und das was für Gerthe auf die Beine gestellt wird“, fasste Besucher Peter Lieli seine Eindrücke zusammen. Mit dieser Meinung war er nicht allein.

Kleiner, aber ebenso gemütlich

Etwas kleiner, aber genauso gemütlich präsentierte sich der Weihnachtsmarkt rund um die St.-Franziskus-Kirche in Riemke. Beim Gemeindeweihnachtsmarkt standen auch hier Selbstgemachtes, wie Honig, Marmelade, Schmuck, Öle und Liköre sowie der Nikolaus-Besuch hoch im Kurs.

Kirche wird miteinbezogen

„Das Besondere an unserem Weihnachtsmarkt ist, dass wir die Kirche miteinbeziehen“, betonte Florian Kiseier von der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) Riemke. Der Jugendverband hatte zum vierten Mal die Organisation übernommen. „Der Weihnachtsmarkt findet alle zwei Jahre – abwechselnd mit dem Gemeindefest statt“, so Kiseier. Während in der Kirche Bücher und Handgemachtes angeboten wurden, gab es auf dem Kirchvorplatz Stände und ein buntes musikalisches Programm. Unter anderem mit dem Chor Kunterbunt, „Grummer Blech“ und dem MGV Marmelshagen.

„Hier muss man hin“

„Hier muss man hin“, diese Aussage einer älteren Besucherin fasst die Aussage mehrerer Befragten gut zusammen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben