Grundschule

Bochum: Kinder malen buntes Dankeschön-Banner

 Aus vielen kleinen Bildern der Frauenlob-Schüler entstand dieses farbige Banner am Zaun der Frauenlobschule. Damit bedanken sich die Kinder bei allen Helfern in der Corona-Krise.

 Aus vielen kleinen Bildern der Frauenlob-Schüler entstand dieses farbige Banner am Zaun der Frauenlobschule. Damit bedanken sich die Kinder bei allen Helfern in der Corona-Krise.

Foto: Anja Stauch

Hiltrop.  Liebfrauen-Schüler bedanken sich bei Helfern in der Corona-Krise. Die Idee hatten Eltern und Lehrer. Das Banner prangt an der Bochumer Schule.

Die Frauenlobschule hatte sich für die Stadtwerke-Aktion „Bürgerprojekte Herzenswünsche“ beworben. Mit Erfolg: Die Schule gehört zu den Gewinnern, bekommt 15.000 Euro. Damit soll der Schulhof zu einer erlebnisreichen Spielfläche werden. Und jetzt macht die Schule durch eine weitere Aktion von sich reden.

Um möglichst viele Hiltroper zu ermuntern, für die Schule ihr Votum abzugeben, hatte der Förderverein in Eigenregie ein vier Meter langes Banner mit einem Aufruf am Schulzaun angebracht. „Es lief super für unsere Schule, wir machten den 1. Platz und bekommen eine Vollförderung. Eigentlich wollte ich jetzt nach Ende der Aktion das Banner abnehmen, doch dann kam mir, gemeinsam mit Anja Stauch, Klassenlehrerin meines Sohnes, die Idee, es für eine schöne Geste zu nutzen“, sagt Christine Niesel, deren Sohn die 4. Klasse besucht.

Aufruf an alle Grundschüler

Es folgte über die Elternvertreter ein Appell an die Kinder zu Hause: Malt was Schönes. Bilder, auf denen allen Helfern in der Corona-Krise Danke gesagt wird. Und die Kinder setzten sich ans Werk: So entstanden viele bunte Motive, mit Herzen, Regenbogen, Blumen und viel viel Anerkennung für Ärzte, Krankenschwestern, Verkäuferinnen, Pfleger und Politiker.

Die fertigen Bilder konnten die Kleinen in den Schulbriefkasten stecken oder scannten sie ein und schickten sie an die Schulmailadresse. Die Bilder wurden über mehrere Tage gesammelt und dann aufs Banner laminiert. Das bunte Ergebnis soll jetzt erst einmal hängen bleiben.

Vorfreude auf Spielen auf dem Schulhof

Wenn die Frauenlobschule irgendwann wieder öffnet, wird die Freude auf den neuen Schulhof wachsen. Die Kinder wurden nach ihren Wünschen für einen neuen Schulhof befragt, konnten Favoriten für Spiel und Sport nennen. Sie wollen einen natur- und bewegungsreichen Schulhof mit neuen Spielgeräten und einer Schulgartensanierung.

Die Schüler haben viel diskutiert und sich durch ihre Klassensprecher im Schülerparlament vertreten lassen. Die Lehrkräfte und Eltern unterstützen das Projekt tatkräftig und wollen bei der Umsetzung zur Seite stehen.

Kaum Bewegungsmöglichkeiten

Ende Oktober 2019 stellte das Schülerparlament die genannten Ideen aller Kinder der Frauenlobschule vor, die aus den vorangegangenen Schulhof-Besichtigungen und Befragungen hervorgegangen waren. Der Schulhof ist fast durchgängig asphaltiert und mit nur wenigen Spielgeräten und Tobeflächen bestückt, so dass kaum Bewegung ermöglicht wird.

Das, so beschreiben die Stadtwerke in ihrer Begründung für die Vollförderung der Schulhofumgestaltung, könnte zu Konflikten untereinander führen. Zudem fehle der Erholungsmoment, der in den Pausen so wichtig ist.

Klettergerüst und grünes Klassenzimmer

Die Kinder gaben ausdrücklich ihre Wünsche in drei Bereichen an: neue Spiel- und Bewegungsangebote, dabei vor allem ein neues Klettergerüst, weitere Turnstangen, Balancierbalken und -steine, neuer Basketballkorb, Fahrrad-Parcours, Vergrößerung des Sandbereichs und die Sanierung des Fußballplatzes.

Zweitens träumen die Kinder von einem naturnahen Außenbereich. So soll der Schulgarten zum grünen Klassenzimmer werden, indem Hochbeete angelegt, Obstbäume und Sträucher gepflanzt und Insektenhotels gebaut werden.

Ihr dritter Traum besteht in der Schaffung von Rückzugs- und Erholungsräumen (z. B. Chillout-Ecke, Blumenwiese, Weidenhäuser, Sitzecken mit Tischen).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben