Coronavirus

Bochum: In den Bädern sind wieder mehr Besucher erlaubt

In den Bochumer Bädern (hier Eva-Maria Stobbe, Maren Steiner und Rita Meurer 2019 m Wellenfreibad Südfeldmark) finden jetzt wieder mehr Besucher Einlass.

In den Bochumer Bädern (hier Eva-Maria Stobbe, Maren Steiner und Rita Meurer 2019 m Wellenfreibad Südfeldmark) finden jetzt wieder mehr Besucher Einlass.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  In den Bochumer Frei- und Hallenbädern sind jetzt wieder mehr Besucher erlaubt. Die bisher geltenden Corona-Grenzen werden ab sofort angehoben.

Pünktlich zur Rückkehr des Sommers an diesem Wochenende finden ab sofort wieder mehr Besucher Einlass in die Bochumer Bäder. Das kündigen die „Wasserwelten Bochum“ als Betreiber an.

Nach dem Neustart im Juni war die Besucherzahl wegen der Corona-Schutzverordnung auf 400 in den Freibädern Hofstede, Linden und Langendreer sowie 500 im Wellenfreibad Wattenscheid beschränkt. Ab Freitag (17.) gilt in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden: In Langendreer und Linden dürfen sich nun jeweils 700, im Nordwestbad 550 und in der „Welle“ 800 Badegäste gleichzeitig aufhalten.

Es bleibt bei Zeitfenstern und E-Tickets

Auch in den Hallenbädern erhöht sich die maximale Zahl an Besuchern: in Hofstede, Langendreer und Linden von 40 auf 60, im Uni-Bad Querenburg von 70 auf 100.

Nach wie vor gelten die Zeitfenster: in den Freibädern täglich von 10 bis 13.45 Uhr und 14.15 bis 18 Uhr. Für den Einlass ist ein Online-Ticket erforderlich (auch für Ferienpass-Kinder mit kostenlosem Eintritt). Buchungen und alle Infos auf www.wasserwelten-bochum.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben