Feuer

Bochum: Feuerwehr löscht Brand in einer Härterei in Riemke

Zu einem Brand im Industriegebiet in Bochum-Riemke ist die Feuerwehr am Donnerstag ausgerückt. 

Zu einem Brand im Industriegebiet in Bochum-Riemke ist die Feuerwehr am Donnerstag ausgerückt. 

Foto: Feuerwehr Bochum

Bochum.  Ein Ölbecken mit 230.000 Litern hat bei einer Härterei in Bochum gebrannt. Sicherheitseinrichtungen konnten größeren Schaden verhindern.

Sicherheitseinrichtungen haben am Donnerstag bei der Härterei Reese im Industriegebiet in Bochum-Riemke bei einem Feuer in einem Ölbecken mit 230.000 Litern Inhalt schlimmeren Schaden verhindert.

Wie die Feuerwehr berichtet hatte ein Mitarbeiter gegen 10.10 Uhr den Brand in der Härterei, die sich auf die Wärmebehandlung von Werkstücken spezialisiert hat, gemeldet. Eine Kohlenstoffdioxid-Löscheinrichtung und der mechanische Verschluss des Ölbeckens hatten bereits ausgelöst. Als die Feuerwehrleute mit den Löschzügen der Innenstadtwache, der Feuerwehrwache Werne und einem Spezialfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr ankamen, waren die Mitarbeiter der Firma bereits im Freien.

Fünf Mitarbeiter wurden untersucht, sie konnten aber vor Ort bleiben. Die Feuerwehr löschte in der Werkshalle kleine Brandherde mit Kohlenstoffdioxid-Handfeuerlöschern, führte Messungen der Raumluft und durch und lüftete. Um 11:35 Uhr war der Einsatz für die 31 Feuerwehrleute beendet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben