Verfolgungsfahrt

Bochum: Fahrer flüchtet vor Polizei und fährt gegen Poller

Die Polizei Bochum hat am frühen Samstagmorgen einen flüchtenden Autofahrer in der Innenstadt verfolgt.

Die Polizei Bochum hat am frühen Samstagmorgen einen flüchtenden Autofahrer in der Innenstadt verfolgt.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Bochum.  Auf der Flucht vor der Polizei Bochum ist ein Autofahrer vor einen Poller gerast. Anfangs fiel er nur wegen eines defekten Scheinwerfers auf.

Der polizeiliche Hinweis auf einen defekten Scheinwerfer eines Pkw in Bochum nahm am Samstag gegen 6.10 Uhr einen anderen Verlauf als erwartet.

Am Samstag um 6.10 Uhr gaben die Beamten dem Fahrer (30) mehrfach Handzeichen. Dieser beschleunigte aber mit durchdrehenden Reifen. Die Beamten fuhren hinterher. „Mehrere andere Fahrzeuge mussten bremsen, um einen Unfall zu vermeiden“, so die Polizei.

Während der Flucht vor der Polizei Bochum stoppte der Wagen mehrere Male

Auf dem Tankstellengelände an der Widumestraße hielt der Wagen kurz an, dahinter der Streifenwagen. Der Mann setzte zurück und fuhr erneut davon; auch der Streifenwagen musste zurücksetzen, um einen Unfall zu vermeiden. Am Nordring/Uhlandstraße hielt der Pkw abermals kurz an, eine Insassin verließ das Fahrzeug.

An der Kreuzung Uhlandstraße/Am Bergbaumuseum kam der Autofahrer von der Fahrbahn ab und riss einen Begrenzungsstein auf dem Gehweg aus der Verankerung. Ein noch Unbekannter, eine weitere Frau und der Autofahrer stiegen aus. der 30-Jährige flüchtete in ein Gebüsch und wurde widerstandslos festgenommen. Auch beide Frauen (je 22) wurden entdeckt.

Drei Haftbefehle lagen zur Vollstreckung vor

Gegen den Fahrer – ohne festen Wohnsitz in Deutschland – lagen drei Haftbefehle vor. Er gab an, Drogen konsumiert zu haben. Ein Arzt entnahm ihm Blutproben. Bei der Durchsuchung des Pkw wurde eine Tüte mit einer unbekannten Substanz gefunden, die noch untersucht wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben