Stolpersteine

Jugendliche reinigen die 248 Stolpersteine in Bochum

Vorher und Nachher: Das Foto zeigt, dass sich die Reinigung der Bochumer Stolpersteine durch Jugendliche gelohnt hat.

Vorher und Nachher: Das Foto zeigt, dass sich die Reinigung der Bochumer Stolpersteine durch Jugendliche gelohnt hat.

Foto: Kinder- und Jugendring Bochum e.V.

Bochum.  Jugendliche haben die Stolpersteine in Bochum gereinigt. Zudem haben sie nach Schicksalen recherchiert. Es sollen 18 neue Steine verlegt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit 2004 sind in Bochum 248 Stolpersteine verlegt worden. Dank 200 Jugendlichen aus Bochum ist die Aufschrift nun wieder lesbar. In einer großen Aktion haben die jungen Männer und Frauen die Gedenksteine gereinigt und sich gleichzeitig mit den Schicksalen der Menschen beschäftigt, für die die Steine verlegt worden sind. Nun soll es neue Stolpersteine in der Stadt geben.

Der Kinder- und Jugendring Bochum hatte Jugend- und Schülergruppen eingeladen, eine Stolpersteinputzaktion durchzuführen. Gleichzeitig recherchierten sie nach Schicksalen von Menschen – für die neue Steine verlegt werden sollen.

Gedenksteine für Menschen, die ermordet wurden

Sogar 18, statt wie ursprünglich geplant 16, neue Gedenksteine sollen 2020 in Bochum verlegt werden. An Orten, an denen Menschen wohnten, die im Faschismus verfolgt und ermordet wurden. Die Arbeit ihrer Recherche präsentieren die zehn Jugend- und Schülergruppen am Donnerstag, 12. Dezember, im Stadtarchiv, Wittener Straße 47.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben