Neuerung

Bochum: Adventsmarkt auf Zeche Hannover jetzt in der Halle

Besucherin Bärbel Hellweg schaut sich am Stand von Sonja Schwamm beim Weihnachtsmarkt in der Maschinenhalle der Zeche Hannover um.

Besucherin Bärbel Hellweg schaut sich am Stand von Sonja Schwamm beim Weihnachtsmarkt in der Maschinenhalle der Zeche Hannover um.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum-Hordel.  Selbstgemachte Produkte und Speisen standen im Mittelpunkt der Stände, die erstmals in der Maschinenhalle statt in Zelten aufgebaut worden sind.

So sah es am ersten Adventswochenende beim traditionellen Weihnachtsmarkt auf der Zeche Hannover aus. Wer die oberen Räume der Zeche Hannover am Wochenende besuchte, wurde vom Duft frisch gebackener Kekse empfangen und in die ehemalige Halle geleitet. Dort gab es an zahlreichen Kunst- und Handwerkerständen selbstgefertigte Sachen wie Stoffe, Schmuck, Holz und Adventskränze. Zudem wurden an der Günnigfelder Straße Handsägearbeiten durchgeführt. Und ein Produkt war ganz besonders gefragt: der Honig von Bienen auf dem Zechengelände. Diese Sachen sind alle liebevoll von Mitgliedern und Freunden der Zeche Hannover hergestellt worden.

Früher wurden Zelte aufgebaut

„In diesem Jahr findet der Weihnachtsmarkt zum ersten Mal in der Maschinenhalle statt“, betont Michael Jöhrig vom Förderverein der Zeche Hannover. Zwar gibt es den Weihnachtsmarkt schon seit mittlerweile zehn Jahren, doch zuvor fand er in Zelten draußen statt – jetzt in der wettergeschützten Halle in der oberen Etage des Haupthauses der Zeche Hannover.

Das neue Ambiente kam bei den Besuchern an. „Klein, aber fein“, war die oft genannte Antwort auf die Frage, was die Besonderheit dieses Weihnachtsmarktes ist. Auch das Team um Michael Jöhrig zieht ein positives Fazit: „Der Weihnachtsmarkt wurde wieder sehr gut angenommen.“

Besucher und Förderverein zufrieden

„Mir gefallen vor allem die handgemachten Sachen. Und man trifft hier viele nette Leute“, betont Bettina Niermann. Die Hordelerin wünscht sich „mehr solcher Veranstaltungen“ und hat auch schon eine ganz konkrete Zukunftsidee: „Warum kann man nicht auf der Wiese hinter der Zeche mit Hilfe der Stadt einen Weihnachtsmarkt mit Buden aufbauen und einen Teil des Erlöses spenden?“

Der Förderverein der Zeche Hannover will den Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende auch 2020 fortsetzen, wie Michael Jöhrig betonte. Die Tradition wird in Hordel damit auf jeden Fall weitergehen. Und auch das große Osterfeuer und das Sommerfest wird es 2020 an der Zeche Hannover erneut geben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben