Kino

"Blicke": Filmfestival des Ruhrgebiets startet im Herbst

Filme aus dem Ruhrgebiet bietet das "Blicke"-Festival auch in diesem Jahr im Kino Endstation in Bochum. Der cineastischen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Filme aus dem Ruhrgebiet bietet das "Blicke"-Festival auch in diesem Jahr im Kino Endstation in Bochum. Der cineastischen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Foto: Blicke / Klack Zwo B e.V.

Bochum  Das Filmfestival des Ruhrgebiets finden im November im Kino Endstation in Bochum statt. Wettbewerbsbeiträge können eingereicht werden.

„Blicke“, das Filmfestival des Ruhrgebiets, nimmt den Herbst in den Blick. Die 28. Ausgabe wird wieder im Endstation-Kino des Kulturbahnhofs Langendreer stattfinden; offen ist wegen Corona vorerst noch, in welchem Umfang und unter welchen Rahmenbedingungen.

Ab sofort werden vom „Blick“-Organisationsteam Wettbewerbsbeiträge angenommen. Interessierte können ihre Arbeiten in zwei Kategorien einreichen.

Zwei Kategorien stehen für Einsendungen offen

„Ein-Blicke“ richtet sich an Filmemacherinnen und Filmemacher mit Verbindung zum Ruhrgebiet: Sie wohnen hier, sind hier geboren, haben hier gedreht, haben hier ihre Ausbildung gemacht oder thematisieren Aspekte der Region. Es können alle Formate und Genres ohne Längenbegrenzung eingereicht werden.


„Aus-Blick“ ist offen für Filme aller Formate und Genres ohne Bezug zum Ruhrgebiet mit einer Maximallänge von 45 Minuten.


Das Reglement und das Anmeldeformular finden sich www.blicke.org. Einsendeschluss ist der 1. September 2020. Das „Blicke“-Festival findet vom 18. bis 22. November statt.

Weitere Nachrichten aus Bochum finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben