Umwelt und Natur

Bildung: 25.000 Erstklässler besuchten den Tierpark Bochum

Ein Indisches Weißschwanz-Stachelschwein in den neuen „Asienwelten“ des Tierparks Bochum.

Ein Indisches Weißschwanz-Stachelschwein in den neuen „Asienwelten“ des Tierparks Bochum.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Bochum.  Seit 2010 haben 25.000 Erstklässler den Tierpark Bochum innerhalb einer Bildungsoffensive besucht. Das Projekt mit der Sparkasse wird verlängert.

Zehn Jahre nach Beginn einer „Umweltbildungsoffensive“ mit der Sparkasse zieht der Tierpark Bochum Bilanz: In dieser Zeit haben mehr als 25.000 Schüler aus rund 1100 Eingangsklassen das traditionsreiche Bildungsangebot in Anspruch genommen. 2010 hatten die Sparkasse und der Tierpark beschlossen, jedem Bochumer Schulanfänger einen kostenlosen Tierparkbesuch unter zoopädagogischer Betreuung zu ermöglichen.

Zoodirektor Ralf Slabik: „2020 – ein Jahr, in dem sich viele Schüler ungewohnten Herausforderungen wie Einschränkungen des Freizeitangebots und Homeschooling stellen mussten - hat uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig das Angebot der Bildungskooperative ist.“ Die lege den Grundstein „für einen respektvollen Umgang mit Tieren und der Natur sowie für nachhaltiges Handeln“.

Trotz Corona meldeten sich in diesem Jahr schon 46 Eingangsklassen im Tierpark Bochum an

Aufgrund der zurückliegenden vorübergehenden Schließung der Schulen wegen Corona haben Sparkasse und Tierpark die Bildungskooperative für die Erstklässler des Schuljahres 2019/2020 bis Ende 2020 verlängert. Im Jubiläumsjahr haben sich trotz Corona erneut 46 Eingangsklassen mit 1143 Teilnehmenden für das kostenlose Angebot angemeldet haben.

Auch für die 27 Mädchen und Jungen der Feldsieper Schule ging es am vorigen Montag (21.09,) in den Tierpark. Zoobegleiterin Mandela Keita nahm sie mit auf eine Entdeckungsreise durch die Wüste Australiens, die heimische Nordseeküste und durch den Dschungel Südostasiens.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben