Karneval

Bezirk wird Wattenscheider Karnevalszug stärker unterstützen

Die Wahl des Stadtprinzenpaares erfolgt alle zwei Jahre im Rathaus, hier am 11. Oktober 2019.

Die Wahl des Stadtprinzenpaares erfolgt alle zwei Jahre im Rathaus, hier am 11. Oktober 2019.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Die Bezirksvertretung hat sich am Dienstag auch mit der Unterstützung der FWK-Karnevalsaktivitäten befasst. Der Beschluss fiel einstimmig aus.

Die Förderung des FWK-Karnevals durch den Bezirk wird ab 2020 neu geregelt, unterm Strich wird der Zuschuss leicht erhöht. Für den WAT-Umzug, der alle zwei Jahre stattfindet, werden jeweils 5000 Euro bewilligt. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus der Unterstützung zu den Kosten des Umzugs in Höhe von 3000 Euro und den Kosten für die Bühne vor dem Wattenscheider Rathaus mit einem Kostenrahmen von 2000 Euro. Erforderlich für die Auszahlung der Zuwendung ist ein Antrag. Die Details werden zwischen der Bezirksverwaltungsstelle und dem Festausschuss Wattenscheider Karneval (FWK) abgestimmt. Die Bezirksvertretung wird dann darüber entscheiden.

Außerdem kann der FWK in den Umzugsjahren ab 2020 die Fläche vor dem Rathaus an gastronomische Interessenten gegen Entgelt vergeben. Der FWK ist künftig für das Aufstellen und die Finanzierung einer angemessen großen Bühne vor dem Rathaus zuständig. Zudem er muss auf eigene Rechnung einen Toilettenwagen in Rathausnähe zur Verfügung stellen.

Wahl des Prinzenpaares im Rathaus

Die Wahl des Stadtprinzen wird wie bisher alle zwei Jahre im Rathaus mit ca. 140 Beteiligten stattfinden; Veranstalter ist der FWK. Die Bezirksvertretung stellt hierfür unentgeltlich die Räumlichkeiten (großer und kleiner Sitzungssaal) zur Verfügung. Der FWK stellt auf eigene Kosten sicher, dass während der Veranstaltung bis zum Abschließen des Gebäudes nach Veranstaltungsende stets mindestens zwei Wachleute das Gebäude sichern und sorgt für einen Sanitätsdienst mit mindestens zwei Kräften. Dazu wird ein entsprechender Nutzungsvertrag zwischen Stadt und Festausschuss abgeschlossen.

Die Organisation des Besuches von Gästen, die durch den Bezirksbürgermeister anlässlich des Umzugs ins Rathaus eingeladen werden, einschließlich der Bewirtung dieser Gäste, bleibt in der Zuständigkeit der Bezirksverwaltungsstelle. Dies schließt die Kosten auch für den Sanitäts- und Wachdienst ein.

Förderung soll nachvollziehbarer werden

Die Förderung des Brauchtums Karneval soll somit zukünftig eine „nachvollziehbare und strukturierte Förderung aus zwei Komponenten erfahren“, so die Bezirksvertretung: nämlich der finanziellen Förderung des alle zwei Jahre stattfindenden Karnevalsumzugs sowie der nicht monetären Förderung, z.B. durch unentgeltliche Bereitstellung von Räumlichkeiten für die Prinzenwahl.

Kosten sind auch Thema im Stadtrat

Der Stadtrat Bochum wird am 7.11. wohl einem interfraktionellen Antrag zustimmen, dass die Stadt sich in erheblicher Höhe in den Karnevalshochburgen an den hohen Kosten zur Erfüllung der verschärften Sicherheitsauflagen beteiligt.

Der Festausschuss Wattenscheid e.V. (FWK) ist die Dachorganisation der Wattenscheider Karnevalsvereine und der Gänsereiterclubs Höntrop und Sevinghausen. Er weist darauf hin, dass durch wegbrechende Sponsorengelder die Finanzierung des traditionsreichen WAT-Umzugs mit über 100.000 Besuchern immer schwieriger werde.

In der Vergangenheit wurde der FWK durch die Bezirksvertretung und die Bezirksverwaltungsstelle in vielfältiger Weise finanziell, aber auch durch Sach- und Personaleinsatz gefördert. Nach Amtsantritt eines neuen Vorstands vor mehr als zwei Jahren wurden immer wieder gemeinsam Überlegungen angestellt, wie die Förderungen nachvollziehbar und einheitlich neu organisiert werden können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben