Gastronomie

Bei „Bochum kulinarisch“ heizen 16 Restaurants die Öfen an

„Braten trifft Bauch“, lautet das Motto von Bochum kulinarisch 2018. Im Großmarkt Niggemann warben die Wirte in dieser Woche für das Gourmet-Fest auf dem Boulevard.

„Braten trifft Bauch“, lautet das Motto von Bochum kulinarisch 2018. Im Großmarkt Niggemann warben die Wirte in dieser Woche für das Gourmet-Fest auf dem Boulevard.

Foto: Ingo Otto

Bochum.  Die Vorfreude auf die 30. Auflage von „Bochum kulinarisch“ steigt: Vom 8. bis 12. August heizen 16 Restaurants die Öfen auf dem Boulevard an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jubiläum ja oder nein? Bei den Wirten rauchten die Köpfe. 1989 ging „Bochum kulinarisch“ an den Start. Heißt: In diesem Jahr werden zum 30. Mal die Öfen angeschmissen. Aber wird der eigentliche 30. Geburtstag nicht erst nächste Jahr gefeiert? Ist so, haben die Gastronomen beschlossen und das Wörtchen „Jubiläum“ für 2019 aufgehoben.

Festlich zugehen soll’s aber auch diesmal, wenn 16 Restaurants vom 8. bis 12. August (Mittwoch bis Sonntag) die längste Gourmet-Meile des Reviers bestücken. Neulinge sind nicht dabei. „Zwar erhalten wir jedes Jahr sieben bis neun Bewerbungen“, sagt Heinz Bruns, Chef der Interessengemeinschaft. Aber das Auswahlverfahren ist streng. Und ein neues Lokal kommt (im ersten Jahr probeweise) eh nur zum Zug, wenn ein Haus ausscheidet.

Zehn Bochumer Restaurants sind dabei

2018 bleiben alle bei der Stange. So ist das Teilnehmerfeld unverändert. Die Pagodenzelte auf dem Boulevard beziehen die zehn Bochumer Restaurants Franz Ferdinand, Kümmel Kopp, Livingroom, Pablo, Strätlingshof, Takeshi, Tucholsky, Vitrine, Waldesruh und Waldhaus. Hinzu kommen die Lokale An de Krüpe, Diergardts Kühler Grund, Gasthaus Weiss und Haus Kemnade (alle Hattingen), Hoppe’s SinnEssLust (Witten) und Meistertrunk (Herne).

Über 300 Mitarbeiter sind während der vier Tage mit 52 Stunden Gesamtöffnungszeit im Einsatz. Die Auswahl der Speisen reicht von A wie Auster bis Z wie Zebra. 50 000 Besucher werden erwartet: anders als im Vorjahr, als Regen und Kälte zu massiven Umsatzeinbußen führten. Da half auch der Glühwein nichts mehr, den pfiffige Wirte als Aufwärmer ausschenkten.

Los geht es am 8. August

Los geht’s am Mittwoch (8.) um 17 Uhr mit dem traditionellen Marsch der Wirte und ihrer Teams über den Boulevard. Die Sicherheit der Besucher vor Lkw-Anschlägen sollen 80 Container mit jeweils 1500 Litern Wasser gewährleisten.

Verzichtet wird auf das Frühstück, das in den letzten drei Jahren am Sonntagmorgen für bis zu 1000 Gäste aufgetischt wurde. 2019 soll es aber zurückkehren – wenn Bochum kulinarisch „richtig“ Geburtstag feiert.

www.bochum-kulinarisch.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben