Neue Kanäle

Erneute Bauarbeiten verwirren Anwohner in Wattenscheid

Mitten im Viertel geht nichts mehr, die Baustelle hat die neuralgische Kreuzung von Geitlingstraße und Dickebankstraße erreicht.

Mitten im Viertel geht nichts mehr, die Baustelle hat die neuralgische Kreuzung von Geitlingstraße und Dickebankstraße erreicht.

Foto: Uli Kolmann / WAZ

Wattenscheid-Heide.  Die Verlegung neuer Abwasserrohre verursacht die Sperrung von Geitling- und Dickebankstraße. Anwohner klagen über Verkehrsverstöße der Autofahrer.

Die Tagesbrüche in der Ludwig-Steil-Straße zwischen der Hansa- und der Bochumer Straße haben die Anwohner bis zum Sommer schon Geduld und Nerven gekostet. Allerdings hatte das Tiefbauamt auch bereits angekündigt, die weiteren Arbeiten rund um den Bismarckplatz zur Erneuerung der Kanäle zeitlich vorzuziehen, und auch die Stadtwerke begannen mit der Verlegung neuer Leitungen. Das war eigentlich erst für 2020 im Programm verankert.

Im Anschluss sollte die Gesamtmaßnahme in mehreren Bauabschnitten durchgeführt werden und hat jetzt die Kreuzung von Dickebank- und Geitlingstraße erreicht. Sie ist dadurch in allen Richtungen gesperrt, was

aber viele Autofahrer erst realisieren, wenn sie vor den „Durchfahrt verboten“-Schildern und dem Bagger stehen. Nach massiven Beschwerden der Anwohner ist eine zusätzliche Beschilderung als „Sackgasse“ bei der Einfahrt in das Wohnviertel am Centrumplatz und der Bochumer Straße erfolgt.

Die Bauabschnitte wechselten nacheinander

Die Stadtwerke haben in Höhe des Bismarckplatzes begonnen und weiter in Richtung Bochumer Straße Leitungen erneuert. Zeitversetzt hat das Tiefbauamt die Arbeiten am maroden Kanal aus den Jahren 1923 und 1929 aufgenommen, und zwar im Abschnitt Bismarckplatz bis Hansastraße. Im Anschluss wechselten die Stadtwerke in diesen Abschnitt und die Stadt verlegte parallel dazu den Kanal in der Dickebankstraße und dem nördlichen Teil der Straße Bismarckplatz.

Vollständig befahrbar wohl im Sommer ‘21

Nach Abschluss der Erneuerung im oberen Bereich der Ludwig-Steil-Straße hat der Bagger nun den dritten Abschnitt erreicht, die Arbeiten sollen an der zentralen Kreuzung vier Monate andauern, die Gesamtmaßnahme kostet 300.000 Euro und soll laut letzter Mitteilung der Stadtverwaltung bis November 2020 dauern.

Gearbeitet wird nun auf der Ludwig-Steil-Straße in südlicher Richtung und in Richtung Westen bis zur Geitlingstraße, neue Kanalrohre bekommt die Dickebankstraße und der nördliche Bismarckplatz derzeit. 60 Meter Rohre von 30 Zentimetern Durchmesser und 190 von 70 Zentimetern ersetzen die alten Leitungen.

Nach Abschluss der Kanalarbeiten wird die Straßenoberfläche neu gemacht. Damit, so eine Mitteilung aus dem Tiefbauamt aus dem Juli 2019, soll nach einer Gesamtbauzeit von knapp zwei Jahren die Ludwig-Steil-Straße insgesamt in beiden Fahrtrichtungen ab Juni 2021 vollständig hergestellt und befahrbar sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben