Jagdmesser

Bahnhof Langendreer: Polizei sucht nach Messerangriff Zeugen

Auf einem Bahnsteig am Bahnhof Langendreer sind mehrere Personen in Streit geraten.

Auf einem Bahnsteig am Bahnhof Langendreer sind mehrere Personen in Streit geraten.

Foto: Ingo Otto

Bochum.   In einer Nacht sind auf einem Bahnsteig mehrere Personen in Streit geraten. Ein Mann soll ein Jagdmesser gezückt haben. Die Polizei sucht Zeugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Angriff mit einem Jagdmesser am Bahnhof Langendreer sucht die Polizei Zeugen. Bereits am Sonntag, 26. November, war eine Gruppe von sechs bis sieben Männern gegen 1 Uhr nachts auf einem Bahnsteig mit zwei Unbekannten zunächst verbal aneinandergeraten.

Einer der zwei Männer soll laut Bundespolizei dann auf eine Person aus der Gruppe eingetreten haben. Anschließend habe er das Messer gezogen und "Stichbewegungen in Richtung der zuvor getretenen Person" ausgeführt.

Das Jagdmesser habe er vermutlich aus einer Halterung hinter seinem Rücken gezogen, so Polizeisprecher Volker Stall auf Nachfrage.

Zeuge: Mindestens Jacke bei Angriff beschädigt

Als Polizeibeamte vor Ort eintrafen, war nur noch ein Zeuge vor Ort. Der 45-Jährige sagte aus, dass mindestens die Jacke eines Mannes bei dem Messerangriff beschädigt worden sei. Nachdem die S1 in Richtung Düsseldorf eintraf, seien alle Beteiligten in den Zug eingestiegen, der in Richtung Essen fuhr. Der Zeuge vermutet, dass es sich bei dem Angreifer um einen Nordafrikaner gehandelt haben könnte.

Nach der Auseinandersetzung am 26. November hat sich niemand bei der Polizei gemeldet. Die Ermittler hoffen, dass sich der Geschädigte sowie weitere Zeugen unter Tel. 0800/ 6 888 000 melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik