Stadtteilfest

Bänke raus! Am Alten Bahnhof in Langendreer wird gefeiert

Ob Bier, Rotwein oder Kaffee – was bei „Bänke raus“ auf den Tisch kommt, entscheiden die Menschen, die mitfeiern.

Foto: Klaus Pollkläsener

Ob Bier, Rotwein oder Kaffee – was bei „Bänke raus“ auf den Tisch kommt, entscheiden die Menschen, die mitfeiern. Foto: Klaus Pollkläsener

Bochum.   Stadtteilfest „Bänke raus“ im Rahmen der Bürgerwoche Ost lockt am 10. Juni zum Alten Bahnhof in Langendreer. Einige wenige Plätze sind noch frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einmal im Jahr herrscht am Alten Bahnhof in Langendreer Ausnahmezustand. Dann stellen Anwohner und Geschäftsleute Tische und Bänke raus, werden Bühnen und Bierwagen aufgebaut – und ab geht die Post. Rund 10 000 Besucher sind es jedes Jahr, die zum Stadtteilfest „Bänke raus“ der Werbegemeinschaft Alter Bahnhof (WAB) strömen. Ähnlichen Andrang erwarten die Organisatoren auch dieses Mal.

Zum vierten Mal in Folge findet „Bänke raus“ im Rahmen der Bürgerwoche Ost statt. Wie immer am Sonntag der Veranstaltungswoche, in diesem Jahr der 10. Juni. Die Alte Bahnhofstraße ist an diesem Tag wieder zwischen Lünsender und Ümminger Straße gesperrt; auf diesem guten halben Kilometer werden sich 120 Biertischgarnituren aneinander reihen, besetzt mit Menschen, die gemeinsam feiern wollen.

Treffen und miteinander Party machen

Denn das ist das primäre Ziel von „Bänke raus“: Die Leute sollen sich treffen und miteinander Party machen. „Das funktioniert vor allem deshalb so gut, weil alle mitmachen“, lobt Stadtteilmanager Karsten Höser, zugleich Vorstandsmitglied in der WAB, seine Mitstreiter. Denn das Ganze stemmt die Kaufmannschaft nicht allein. Gemeinden, Sportvereine, einzelne lokale Akteure – alle packen mit an und tragen zum Gelingen bei.

Auch die Bezirksvertretung Ost als Veranstalter der Bürgerwoche mischt natürlich mit, beteiligt sich finanziell, aber auch „körperlich“: In der Zeit von 14 bis 16 Uhr werden die Lokalpolitiker Dienst im Bierwagen am Stern schieben. Aus den Zapfhähnen fließt bei „Bänke raus“ erstmals Fiege. Die Brauerei spendiert auch die Bühne oben am Leifacker.

Parallel verkaufsoffener Sonntag

Start des Stadtteilfestes ist wie immer um 10.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst der drei Langendreerer Gemeinden. Auf den zwei Bühnen gibt es anschließend ein Theaterstück und dann den ganzen Tag über Musik. Das Figurentheaterkolleg sorgt mit Walking Acts für Unterhaltung auf der Festmeile. Für die kleinen Besucher gibt es in diesem Jahr neben Sandkasten, Spielstraße, Ballonzauber, Kinderkarussell und Schminkständen erstmals ein Bungee-Trampolin.

Parallel zum Stadtteilfest findet am Alten Bahnhof ein verkaufsoffener Sonntag (ab 13 Uhr) statt. Rund 80 Prozent der Händler machen laut Karsten Höser mit und beteiligen sich auf unterschiedliche Weise am Fest. Da eine Verdi-Klage im letzten Jahr keinen Erfolg hatte, gehen die Organisatoren auch diesmal von einer eindeutigen Rechtslage aus.

Einige wenige Tische und Bänke können bei der Werbegemeinschaft noch gemietet werden. Kosten: 15 Euro plus 10 Euro Müllpfand. Alle Infos zu Bänke raus gibt’s auf www.baenke-raus.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik