Schwere Verletzung

Aufwendige Rettung in Bochum: Arbeiter bricht zusammen

Ein Bochumer Arbeiter war auf dem Gelände von Thyssenkrupp kollabiert. Seine Rettung gestaltete sich aufwendig. Der Rettungsdienst musste Höhenretter zur Hilfe rufen. (Symbolbild)

Ein Bochumer Arbeiter war auf dem Gelände von Thyssenkrupp kollabiert. Seine Rettung gestaltete sich aufwendig. Der Rettungsdienst musste Höhenretter zur Hilfe rufen. (Symbolbild)

Foto: Nicolas Armer / picture alliance / Nicolas Armer

Bochum.  Ein Arbeiter ist auf dem Gelände von Thyssenkrupp in Bochum kollabiert. Seine Bergung gestaltete sich schwierig, Höhenretter waren im Einsatz.

Ein Arbeiter ist in Bochum in der Kanzel eines Brückenkrans kollabiert und aufwendig gerettet worden. Der schwer verletzte Mann war am späten Montagabend auf dem Gelände eines Stahlwerks von Thyssenkrupp zusammengebrochen, wie die Feuerwehr in Bochum am Dienstagmorgen mitteilte.

Aufwendige Rettungsaktion in Bochum: Höhenretter im Einsatz

Der Verletzte wurde mithilfe von Höhenrettern gerettet. Die Kanzel des Krans, in der er sich befand, lag in fünf Metern Höhe und war nur über eine kleine Metalltreppe zugänglich. So konnte der Arbeiter nicht durch den Rettungsdienst gerettet werden.

> Lesen Sie hier: Bochum: Betrunkener tritt auf Polizisten ein – Krankenhaus

Der Mann wurde noch in der Kanzel notversorgt und anschließend in einer Trage vom Kran abgeseilt. Daraufhin wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Die Rettungsaktion, an der 35 Einsatzkräfte beteiligt waren, dauerte rund anderthalb Stunden. (dpa/red)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben