Bochum. Bei einem Hilfseinsatz ist ein Bochumer Rettungssanitäter erheblich verletzt worden. Er wollte helfen – und wurde geschlagen.

Ein 37-jähriger Rettungssanitäter ist bei einem Einsatz im Bochumer Hauptbahnhof erheblich verletzt worden.

Nach Angaben der Bundespolizei behandelte ein Rettungsteam am Mittwoch (6. Dezember) gegen 22 Uhr einen stark alkoholisierten Mann. Ein 35-jähriger Mann kam hinzu und schlug einem der Sanitäter unvermittelt mit der geballten Faust in das Gesicht. Der Retter erlitt eine starke Schwellung und war nicht weiter dienstfähig. Im Krankenhaus wurde er ärztlich versorgt.

Beschuldigter hatte 2,1 Promille Alkohol intus

Der Aggressor wurde von der Bundespolizei gefasst und auf die Wache gebracht. Der wohnungslose und polizeibekannte Mann machte von seinem Schweigerecht Gebrauch. Ein Atemalkoholtest ergab 2,1 Promille.

Die Bundespolizisten erteilten ihm einen Platzverweis und zeigten ihn wegen des tätlichen Angriffs Vollstreckungsbeamte an.