Bochum. Im Botanischen Garten der Ruhr-Uni Bochum entsteht ein „Färbergarten“. Aus den Pflanzen werden Farben hergestellt. Auch Schulen profitieren.

Neues im Botanischen Garten der Ruhr-Universität Bochum: Dort wird jetzt ein Färbergarten angelegt. In dieser Woche fand der erste Spatenstich statt. Auch Schulen werden profitieren.

Auf rund 120 Quadratmetern Fläche werden Pflanzen wachsen, aus denen sich später Farben herstellen lassen. Sie können zum Beispiel für Textilien oder Lebensmittel verwendet werden.

50 Färberpflanzen aus aller Welt werden in dem Beet wachsen

Prof. Dr. Christopher Grefen vom Lehrstuhl für Botanik und zugleich Direktor des Gartens: „Im Zentrum des Botanischen Gartens werden auf der ausgewählten Fläche im nächsten Sommer etwa 50 Pflanzen aus aller Welt zu einem bunten Färberbeet heranwachsen.“ Samen werden vorgezogen, teilweise werden Pflanzen auch eingekauft.

So soll der neue Färbergarten im Botanischen Garten Bochum einmal aufgeteilt sein.
So soll der neue Färbergarten im Botanischen Garten Bochum einmal aufgeteilt sein. © FUNKE Foto Services | Gero Helm

Grefen hat dieses Projekt zusammen mit Dr. Britta Büker (Biologie-Didaktik) initiiert. Es biete „großartige und vielseitige Möglichkeiten“ für die Lehre der Ruhr-Universität genauso wie für die „praxisnahe Ausbildung von Lehrkräften an unserer Fakultät“, so der Wissenschaftler.

Es wird öffentliche Workshops und Angebote für Schulgruppen geben

Britta Büker, die insbesondere die schulische Bildung im Blick hat, ergänzt: „Vor Ort können sich Interessierte ein breites und fächerübergreifendes Wissen zum Beispiel über die Herkunft, historische Verwendung und Nutzung als Färberpflanze aneignen und unter Anleitung damit experimentieren.“ Es wird öffentliche Workshops und Angebote für Schulgruppen geben.

Die Vorbereitung der Beetfläche ist arbeitsintensiv. Das wird mit dem Verein für integrative Arbeit (ViA Ruhr) gestemmt. Finanziell ermöglicht wird das Projekt durch die Unterstützung des Freundeskreises des Botanischen Gartens. Dieser erhielt eine Förderung in Höhe von 1000 Euro von der Stadt Bochum. Das Geld stammt aus der Landesinitiative „2000 x 1000 für das Engagement in NRW“.

Die weiteren Kosten, die für die vollständige Einrichtung des Färbergartens entstehen, sind durch eine Spende des Lions Club Bochum-Hellweg abgedeckt.