Bochum. „Don Juan“ von Moliére war ein maßloser Verführer. Seine Geschichte wird jetzt in den Kammerspielen Bochum erzählt – mit Party und Technobeats.

Der wohl größte Liebhaber der Literaturgeschichte steht im Mittelpunkt der nächsten Premiere am Freitag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr in den Kammerspielen Bochum: „Don Juan“ war ein adliger Verführer und maßloser Grenzgänger. Der junge Regisseur Mateusz Staniak, der in Bochum zuletzt „Wer hat meinen Vater umgebracht“ auf die Bühne brachte, überträgt die Geschichte in unsere Tage: Bei ihm gerät das klassische Stück von Molière in einen Technoclub.

„Don Juan“ feiert Premiere in Bochum

Die Figur des Don Juan gilt als Inbegriff des Frauenhelden und wurde zigfach für die Theaterbühnen und Opernhäuser adaptiert. Für den Dramaturgen Mehdi Moradpour ist dies eine faszinierende Gestalt: „Don Juan ist ein Grenzsprenger, der gegen die Konvention der Gesellschaft und gegen die Moral antritt“, sagt er. „Er verspricht den Menschen, sie auf ewig zu lieben, nur um sie im nächsten Moment wieder fallen zu lassen.“

Die Inszenierung in den Kammerspielen basiert größtenteils auf Molière in Reimen geschriebener Dichtung, verlegt die Handlung aus dem 17. Jahrhundert jedoch in eine komplett andere Zeit. „Wir übertragen das Spiel in die Clubkultur unserer Tage“, sagt Moradpour. Dies nicht ohne Grund, denn Molières Stück passe bestechend in diese Dekade: „Alle denken nur an sich, alle wollen feiern und fröhlich sein. Auch Don Juan ist nur auf sein eigenes Glück bedacht. Es gibt bei ihm keine langfristige Zufriedenheit, sondern nur die schnelle Befriedigung.“

Endzeitstimmung auf der Bühne

Die Bühne zeige eine „Endzeitstimmung“, so der Dramaturg. Die pulsierenden Klänge stammen von dem niederländischen Musiker George Dhauw. Als Don Juan ist Victor IJdens zu sehen, der zuletzt in „Die Brüder Karamasow“ eine große Rolle spielte. Ebenfalls mit dabei: Dominik Dos-Reis, Jele Brückner, Michael Lippold und Danai Chatzipetrou. (sw)

Dauer: ca. zwei Stunden. Wieder am 3., 13., und 27. Dezember. Nach der Vorstellung am 27. Dezember gibt es ab 21.30 Uhr eine After-Hour-Party im Oval Office. Karten: 0234 33 33 55 55