Bochum. Totensonntag ist ein stiller Feiertag, Veranstaltungen sind bis 18 Uhr verboten. Bochum Marketing öffnet den Bochumer Weihnachtsmarkt gar nicht.

Die Glühweinbecher bleiben leer, die Buden dicht: Am Totensonntag – 2023 fällt er auf den 26. November – hat der Weihnachtsmarkt Bochum ganztags geschlossen. Hintergrund ist das Sonn- und Feiertagsgesetz NRW, darin Paragraf 6. Dieser regelt, was an „Stillen Feiertagen“, dazu gehört der Totensonntag, erlaubt ist.

„Märkte, gewerbliche Ausstellungen und ähnliche Veranstaltungen“ sind demnach von 5 bis 18 Uhr verboten, ebenso „alle anderen der Unterhaltung dienende öffentliche Veranstaltungen“. Cranger Weihnachtszauber und der Weihnachtsmarkt am Centro in Oberhausen beispielsweise nutzen die Möglichkeit, ab 18 Uhr zu öffnen.

Das Riesenrad am Boulevard wird am 26. November 2023 stillstehen: Der Bochumer Weihnachtsmarkt bleibt am Totensonntag geschlossen.
Das Riesenrad am Boulevard wird am 26. November 2023 stillstehen: Der Bochumer Weihnachtsmarkt bleibt am Totensonntag geschlossen. © FUNKE Foto Services | Svenja Hanusch

Anders Bochum: Hier hat sich Bochum Marketing als Veranstalter des Weihnachtsmarktes entschlossen, den Markt am 26. November gänzlich geschlossen zu halten. Auch die Weihnachtsmärkte in Dortmund, Essen, Duisburg und Düsseldorf bleiben dicht.

In Bochum sei das auch in der Vergangenheit immer so gehandhabt worden, sagt Bochum-Marketing-Sprecher Felix Kannengießer. Man tue dies, „weil wir den Totensonntag als Gedenktag für die Verstorbenen respektieren“.

+++ Bochumer Weihnachtsmarkt 2023 – Lesen Sie auch: +++