Bochum. Der gefeierte Pianist bietet beim Klavierfestival Ruhr in Bochum eine Reise durch fünf Jahrhunderte Klaviermusik. Das Publikum ist hingerissen.

Es ist ein wagemutiges, aber auch faszinierendes Unterfangen, dem sich der gefeierte Pianist Kit Armstrong am Wochenende beim Klavierfestival Ruhr im Musikforum in Bochum gestellt hat. Bei fünf Konzerten an zwei Tagen spielt er sich einmal quer durch die Musikgeschichte.