Bochum. Der Halt Bochum-Ehrenfeld ist ein Negativ-Vorbild in Sachen Barrierefreiheit. Das zeigt der Bahnhofs-Check am Bahnhof in dem schmucken Viertel.

Er zählt zu den weniger frequentierten Bahnhöfen in Bochum, der S-Bahnhof Bochum-Ehrenfeld. Nur etwa 1850 Fahrgäste steigen hier auf dem Linienweg zwischen Dortmund und Solingen täglich ein und aus. Obwohl der Bahnhof an der Bessemerstraße, der 1977 eröffnet wurde, unweit von hippen Läden, vom Schauspielhaus und von Szene-Gastronomie liegt, fällt er selbst negativ auf.