Bochum. „Das neue Leben“ reißt das Publikum im Schauspielhaus von den Sitzen. „Das Gespenst der Normalität“ zeigt entschleunigte Alltagsgeschichten.

Mit großen Erwartungen ist das Schauspielhaus am Wochenende in die neue Spielzeit gestartet. Es ist die dritte während der Intendanz von Johan Simons, die hoffentlich ganz anders verläuft als die vorherige, als die Pandemie einen normalen Spielbetrieb kaum zuließ. Doch jetzt strömen die Menschen wieder halbwegs optimistisch in Richtung Theater.