Bochum. Rund 50 Aktive beteiligten sich Donnerstag (3.) an der Aktion für die Errichtung eines Pop-up-Radwegs auf der Alleestraße. Doch es geht um mehr.

Trotz angekündigtem (aber zum Glück für die Dauer der Aktion ausbleibendem) Unwetter kamen rund 50 Radfahrer und Radfahrerinnen am Fronleichnamstag zur gemeinsamen Aktion der Initiativen Radwende und Radentscheid in die Innenstadt. Zum wiederholten Mal binnen weniger Wochen wollten die Aktivisten demonstrieren, dass ein sogenannter „Pop-up-Radweg“, eine zeitliche befristete Radweglösung, machbar ist und funktionieren könnte. Passend zum Weltfahrradtag am 3. Juni kam es zu ähnlichen Aktionen auch in anderen NRW-Städten, wie Marl, Mönchengladbach, Köln, oder Wuppertal.