Bochum-Innenstadt. Im Programm „Stadt Park Garten“ beackern Freiwillige das Rosenbeet im Bochumer Kortumpark. Das war bisher für die biologische Vielfalt nicht gut.

Vor drei Jahren reiste Sofia Zeisig im Zuge ihres Biologiestudiums auf die Philippinen. In über 10.000 Kilometer Entfernung unternahm sie in einem Naturschutzprojekt etwas für den Erhalt des Regenwaldes - und dachte sich schon auf dem Rückflug: Zuhause vor Ort muss ich auch etwas tun. „In Bochum gibt’s zwar keinen Regenwald, dafür aber genug zu tun in Sachen biologische Vielfalt“, sagt Zeisig und zupft Laub aus dem Rosenbeet am Bochumer Kortumpark.