Bochum. Tradition am Tresen: Die „Postkutsche“ wird 100 Jahre alt. Eine der ältesten Bochumer Kneipen soll auch die Dauerbaustelle nebenan überleben.

Das Foto aus den 50er Jahren verströmt biergeschwängerte Wirtshausseligkeit. In Viererreihen drängen sich behütete Männer vor dem Tresen. Links heißt es: Hoch die Tassen! Rechts lächeln die weiß bekittelten Wirtinnen in die Kamera. Noch eins? Ja sicha! „Damals hat Fiege zweimal täglich den Bierwagen geschickt“, sagt Oliver Witt. Heute reicht eine wöchentliche Lieferung. Die „Postkutsche“ hat dennoch überlebt – und kann als eine der ältesten Bochumer Kneipen ihr 100-jähriges Bestehen feiern.