Altenpflege: Ausbildung in Teilzeit

Neue Wege schlägt das Caritas-Fachseminar in Wiemelhausen ein, um gegen den Fachkräftemangel in der Altenpflege vorzugehen. Im März startet eine Teilzeitausbildung, die es Frauen und Männern mit Kindern ermöglicht, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Die Ausbildung dauert vier Jahre und endet mit dem Abschluss zum „Staatlich anerkannten Altenpfleger“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neue Wege schlägt das Caritas-Fachseminar in Wiemelhausen ein, um gegen den Fachkräftemangel in der Altenpflege vorzugehen. Im März startet eine Teilzeitausbildung, die es Frauen und Männern mit Kindern ermöglicht, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Die Ausbildung dauert vier Jahre und endet mit dem Abschluss zum „Staatlich anerkannten Altenpfleger“.

„Wir erhalten immer wieder Anfragen von jungen Eltern, die gerne eine Ausbildung in der Altenpflege machen würden, diese aber nicht mit der Betreuung ihrer Kinder vereinbaren können“, sagt Einrichtungsleiterin Ute Magnus. „Normalerweise beginnt die Frühschicht in einem Pflegeheim zwischen 6 und 7 Uhr. Da hat aber noch keine Kita oder Schule geöffnet.“ Darauf hat das Fachseminar reagiert und mit den beteiligten Pflegeeinrichtungen Schichtdienste vereinbart, innerhalb derer die Schüler die erforderlichen 25 praktischen Wochenstunden absolvieren können. Das Gleiche gilt für den theoretischen Unterricht im Fachseminar, der mit ebenfalls 25 Stunden in der Woche von 8.45 bis 13 Uhr angeboten wird.

Die Ausbildung startet am 1. März. Infos: 0234/ 307 90 11, seminar-altenpflege@caritas-bochum.de oder auf www.caritas-bochum.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben