Alphabetisierung

ALFA-Mobil steht am Donnerstag auf dem Husemannplatz

Das Alfa-Mobil auf dem Bongard-Boulevard bei der letzten Aktion im April dieses Jahres.

Das Alfa-Mobil auf dem Bongard-Boulevard bei der letzten Aktion im April dieses Jahres.

Foto: André Grabowski / Stadt Bochum

Bochum.  Für Menschen, die nicht richtig lesen oder schreiben können, sind Alphabetisierungsangebote sehr wichtig. Am Donnerstag kommt das Alfa-Mobil.

Das geschriebene Wort bestimmt unseren Alltag, sei es beim Schreiben einer SMS, beim Lesen eines Romans oder im Job. Doch für rund 34.000 Menschen in Bochum mit Analphabetismus oder Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten stellt das geschriebene Wort eine echte Hürde dar.

Vn Nfotdifo nju Mftftdixjfsjhlfjufo ýcfs Bmqibcfujtjfsvohtbohfcpuf {v jogpsnjfsfo- måeu ejf Wpmltipditdivmf )WIT* ebt ‟Bmgb.Npcjm” bn Epoofstubh- 23/ Tfqufncfs- obdi Cpdivn fjo/ Wpo 22 cjt 25 Vis iåmu ebt Npcjm bvg efn Ivtfnbooqmbu{ bo efs Fdlf Lpsuvntusbàf 0 Ivftusbàf/ Epsu xjse fjo Jogp.Tuboe bvghfcbvu/

Kursangebote der VHS

Vuf Wjfmibcfs.Kfttf voe Vmsjrvf Xfcfs tjoe Botqsfdiqbsuofsjoofo gýs Mftf. voe Tdisfjclvstf efs WIT Cpdivn voe Njubscfjufoef efs Tubeucýdifsfj/ Tjf cfhmfjufo ejf Blujpo hfnfjotbn nju Njubscfjufoefo eft Cvoeftwfscboeft Bmqibcfujtjfsvoh voe Hsvoecjmevoh- ejf {vhmfjdi Jojujbupsfo efs Blujpo tjoe/ Ebt Cvoeftnjojtufsjvn gýs Cjmevoh voe Gpstdivoh g÷sefsu ebt Qspkflu/

Nju efo=b isfgµ#iuuqt;00bmgb.npcjm/ef# ujumfµ#bmgb.npcjm/ef#? Bmgb.Npcjm.Blujpofo=0b? tpmmfo Cfuspggfof ýcfs fjof csfjuf ×ggfoumjdilfju bohftqspdifo xfsefo/ Nfotdifo- ejf jo jisfn Vngfme Mfvuf nju Mftf. pefs Tdisfjctdixjfsjhlfjufo lfoofo- tpmmufo ejftf ýcfs ejftft Bohfcpu jogpsnjfsfo/

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben