Alphabetisierung

ALFA-Mobil steht am Donnerstag auf dem Husemannplatz

Das Alfa-Mobil auf dem Bongard-Boulevard bei der letzten Aktion im April dieses Jahres.

Das Alfa-Mobil auf dem Bongard-Boulevard bei der letzten Aktion im April dieses Jahres.

Foto: André Grabowski / Stadt Bochum

Bochum.  Für Menschen, die nicht richtig lesen oder schreiben können, sind Alphabetisierungsangebote sehr wichtig. Am Donnerstag kommt das Alfa-Mobil.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das geschriebene Wort bestimmt unseren Alltag, sei es beim Schreiben einer SMS, beim Lesen eines Romans oder im Job. Doch für rund 34.000 Menschen in Bochum mit Analphabetismus oder Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten stellt das geschriebene Wort eine echte Hürde dar.

Um Menschen mit Leseschwierigkeiten über Alphabetisierungsangebote zu informieren, lädt die Volkshochschule (VHS) das „Alfa-Mobil“ am Donnerstag, 12. September, nach Bochum ein. Von 11 bis 14 Uhr hält das Mobil auf dem Husemannplatz an der Ecke Kortumstraße / Huestraße. Dort wird ein Info-Stand aufgebaut.

Kursangebote der VHS

Ute Vielhaber-Jesse und Ulrique Weber sind Ansprechpartnerinnen für Lese- und Schreibkurse der VHS Bochum und Mitarbeitende der Stadtbücherei. Sie begleiten die Aktion gemeinsam mit Mitarbeitenden des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung, die zugleich Initiatoren der Aktion sind. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt.

Mit den Alfa-Mobil-Aktionen sollen Betroffene über eine breite Öffentlichkeit angesprochen werden. Menschen, die in ihrem Umfeld Leute mit Lese- oder Schreibschwierigkeiten kennen, sollten diese über dieses Angebot informieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben