Hochschule für Gesundheit

450 Studierende starten an Bochums Hochschule für Gesundheit

Die Bochumer HSG hat im Audimax 450 neue Studierende begrüßt.

Die Bochumer HSG hat im Audimax 450 neue Studierende begrüßt.

Foto: HSG Bochum

Bochum.  Zum Wintersemester starten 450 Studierende an der HSG. 1600 Menschen gehen aktuell auf Deutschlands erste Fachhochschule für Gesundheitsberufe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit 450 neuen Studierenden ist die Bochumer Hochschule für Gesundheit (HSG) in das Wintersemester 2019/20 gestartet. Das neue Erstsemester wurde bei einer Feier im Audimax auf dem Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen empfangen. Insgesamt studieren jetzt 1600 Menschen an der HSG.

Ronja Bischoff vom Vorstand des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) begrüßte die Neuankömmlinge – und machte ihnen zugleich ihre Verantwortung klar: „Wenn ihr einen Gesundheitsberuf an der HSG studiert, tragt ihr zur Weiterentwicklung unserer Professionen bei. Ihr seid Pioniere auf dem Gebiet. Nach eurem Bachelor-Abschluss habt ihr einiges auf dem Kasten“, ermutigte sie die neuen Studierenden und nannte nebenbei ein paar Freizeittipps. Bischoff: „Hauptsache, ihr habt die Zeit eures Lebens.“

Party zum Zehnjährigen am 8. November

Auch HSG-Präsidentin Anne Friedrichs freute sich über den neuen Jahrgang, den sie direkt zur großen Party anlässlich des zehnten Hochschul-Geburtstags am 8. November einlud. Die HSG Bochum habe als bundesweit erste Fachhochschule für Gesundheitsberufe den Blick auf die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung geschärft und die Fragen „Wie bleiben wir gesund?“ und „Wie können wir gesund werden?“ in den Mittelpunkt gerückt, erklärte Friedrichs.

Bürgermeisterin Erika Stahl betonte bei der Begrüßung, dass Bochum eine Studierendenstadt sei, es gebe immer wieder Neues zu entdecken. „In Zeiten des demografischen Wandels ist die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben“, verdeutlichte Stahl.

In diesen Tagen vergibt die HSG noch in einigen Studiengängen Plätze, so dass wohl weitere Einschreibungen von Studienanfängern möglich sein werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben