Bürgerwoche Ost

42. Bürgerwoche startet mit guter Stimmung in Laer

Die Besucher ließen sich von den örtlichen Vereinen beköstigen und nahmen die Biertische auf dem Lahariplatz zur Eröffnung der Bürgerwoche Ost schnell in Beschlag.

Die Besucher ließen sich von den örtlichen Vereinen beköstigen und nahmen die Biertische auf dem Lahariplatz zur Eröffnung der Bürgerwoche Ost schnell in Beschlag.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Laer.  Mit buntem Programm auf dem Lahariplatz geht die Traditionsveranstaltung in die 42. Auflage. Rechtzeitig zum Straßenfest hört der Regen auf.

„Man darf ja wohl auch mal Glück haben“, unkte Stefan Kosel, Leiter des Jugendzentrums an der Suntumer Straße. Gerade noch rechtzeitig hatte der Regen ein Ende, das Programm zum Start der Bürgerwoche Bochum-Ost am Mittwoch am und auf dem Lahariplatz konnte starten.

Auf den Ruf „Steckdosen wieder trocken“ wurden die Gebläse in Betrieb genommen, um die Hüpfburgen-Allee auf der Straße konnte aufgebaut werden. Schnell bildeten sich Schlangen von wartenden Kindern. Auf dem Platz im Ladenzentrum versorgten inzwischen die Laer’schen Vereine die Besucher mit Informationen oder Angeboten für den Gaumen, ob klassisch mit Reibeplätzchen, Kuchen oder Currywürste oder am Stand der ezidischen Gemeinde mit kurdischen Spezialitäten.

Dorfmusikanten geben Ton an

Die Langendreerer Dorfmusikanten gaben den Ton an und zeigten sich kämpferisch: „Eye of the Tiger“, das „Auge des Tigers“ aus dem Film „Rocky“, sollte wohl bedeuten, dass die Besucher dem Wetter sowieso nicht weichen wollten. Und das Traditionsensemble griff tief in die Evergreen-Kiste, mit einem Medley von Creedence Clearwater Revival bis zu Wolfgang Petry zum Mitsingen.

Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche musste selbst ein bisschen spekulieren, was denn den Stadtbezirk Ost so von den anderen unterscheidet, dass sich die Bürgerwoche über so lange Zeit gehalten hat, immerhin jetzt zum 42. Mal auf der Tour zu den Schwerpunkt-Veranstaltungen in Laer, Werne und Langendreer. „Vielleicht ist es der starke Zusammenhalt in unseren Stadtteilen. Aber gerade die Laer’schen sind auch richtig pfiffig, wie bei den Zuschuss-Anträgen aus dem Stadtteilfonds: Die haben sich für eine Bühne, Tische und die Bühnentechnik stark gemacht, um zusammen so wie hier zu feiern. Sie setzen sich im besten Sinne für das Gemeinwohl ein.“

Sie konnte auf der kleinen Bühne denn auch die Gratulationen der Gäste aus der Politik entgegen nehmen. Bürgermeisterin Gaby Schäfer, die Bezirksbürgermeister Manfred Molszich (Wattenscheid) und Helmut Breitkopf (Süd) sowie Stadträtin und Kämmerin Eva-Maria Hubbert registrierten mit Respekt, dass diese „wichtige Tradition“ sich im Bochumer Osten behauptet und gehalten hat, während im Rest der Stadtbezirke nach und nach nur Einzel-Veranstaltungen übrig geblieben sind. „Das zeigt auch, wie hier die Vielfalt funktioniert und wie ihr an eurer Bürgerwoche hängt. Deshalb: Ein herzliches Glückauf!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben