Autobahnunfall

40-Tonner kollidiert mit Pkw: Langer Stau auf A 43

Stau auf der A 43 in Bochum: Nur im Schritttempo bewegten sich die Autos in Richtung Witten, wo der Unfall passiert war.

Stau auf der A 43 in Bochum: Nur im Schritttempo bewegten sich die Autos in Richtung Witten, wo der Unfall passiert war.

Foto: Bernd Kiesewetter

Bochum/Witten.  Nach einer Kollision eines Lkw mit einem Pkw auf der A43 in Witten hatte sich ein langer Stau gebildet. Der Autofahrer wurde leicht verletzt.

Einen kilometerlangen Stau gab es am Mittwochmorgen auf der A 43 in Witten. Die Fahrzeuge stauten sich bis weit nach Bochum hinein zurück.

Im Bereich Witten-Herbede in Fahrtrichtung Wuppertal war gegen 7.55 Uhr der Fahrer (74) eines 40-Tonners beim Wechseln auf die linke Fahrspur gegen den Passat eines 59-Jährigen gestoßen. Dieser fuhr laut Polizei bereits auf der linken Spur und wurde vom Lkw-Fahrer, der aus dem Rhein-Kreis Neuss kam, offenbar übersehen.

Der Passat wurde gegen Betonleitwand gedrückt

Der Pkw wurde nach links gegen die Betonleitwand gedrückt. Dessen Fahrer, ein Mann aus Wermelskirchen, wurde leicht verletzt. Der nachfolgende Verkehr wurde auf dem Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der Passat wurde abgeschleppt. Geschätzter Gesamtsachschaden: 11.000 Euro.

Um 9.15 Uhr war die Fahrbahn wieder frei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben