Aktionstage

13 Aktionstage rund ums „Älterwerden mit Leichtigkeit“

Lesedauer: 2 Minuten
Die Wanderausstellung „Was heißt schon alt?“ wird im Rahmen der Projekttage gezeigt.

Die Wanderausstellung „Was heißt schon alt?“ wird im Rahmen der Projekttage gezeigt.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum-Nord.  Akteure im Bochumer Norden laden zu einem vielfältigen Mitmach-Programm ein. Motto: „Einfach! Älterwerden mit Leichtigkeit und Tiefgang“.

Unter dem Motto „Einfach! Älterwerden mit Leichtigkeit und Tiefgang“ laden Akteure im Bochumer Norden zu einer Ausstellung und einem vielfältigen Mitmach-Programm ein. Im letzten Jahr hat die Corona-Pandemie die Pläne für einen kompakten Aktionstag rund ums Thema Älterwerden durchkreuzt. Die Initiatoren ließen sich nicht entmutigen und haben nun ihre Idee neu aufgelegt und den derzeitigen Gegebenheiten angepasst.

Vielfältiges Programm für Menschen aus Bochum-Nord

Entstanden ist ein vielfältiges Programm, gestreckt auf 13 Tage, an verschiedenen Orten im Bochumer Norden. Es enthält eine bunte Mischung um Neues auszuprobieren, sich anregen zu lassen oder den Austausch mit anderen in kleinen Gruppen zu genießen. Ob Erzählspaziergang, Qi-Gong, Pilgern mit und ohne Rollator, verschiedene Gesprächsrunden, Bewegungs- und Kreativangebote, die OrganisatorInnen rund um Inga Schulze-Steinen (Ev. KG Harpen), Dominik Rojano Marin (gemeinsam.ruhr), Martina Houben (Seniorenbüro Nord) sowie Ulrike Gerhard (Rosenberg initiativ) sind sich einig, dass für alle etwas Passendes dabei ist.

Zu den 13 Aktionstagen, die vom 31. Juli bis zum 12. August stattfinden, sind vor allem Menschen aus dem Bochumer Norden eingeladen, die sich mit dem eigenen Älterwerden und Möglichkeiten der Gestaltung auseinandersetzen möchten.

Wanderausstellung als Höhepunkt

Besonderes Highlight ist passend dazu die Wanderausstellung „Was heißt schon alt?“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die zu bestimmten Zeiten besucht werden kann. Texte und Fotos beleuchten, wie Menschen auf verschiedene Weise ihr Älterwerden erleben. Jung und Alt sind eingeladen, über ihre Vorstellung vom Alter nachzudenken und ins Gespräch zu kommen.

Für alle Angebote ist eine telefonische Anmeldung im Vorhinein über eine extra eingerichtete Hotline erforderlich. Die Veranstalter möchten möglichst vielen Menschen die Teilnahme an den durchgängig kostenfreien Angeboten ermöglichen. Daher kann sich pro Person erstmal für maximal vier Veranstaltungen angemeldet werden. Anmeldungen sind möglich bis 30. Juli, montags 10-12 Uhr, mittwochs 16-18 Uhr sowie freitags 10-12 Uhr unter Tel.: 0163 / 127 80 36.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben