Szene

1000 Besucher feiern Wiedereröffnung der Bochumer Rotunde

Die Rotunde mit dem runden Oberlicht mischt nach zweijähriger Schließung wieder munter in der Bochumer Kultur- und Partyszene mit.

Foto: Hans Blossey

Die Rotunde mit dem runden Oberlicht mischt nach zweijähriger Schließung wieder munter in der Bochumer Kultur- und Partyszene mit. Foto: Hans Blossey

Bochum.   Die Rotunde ist wieder am Start: 1000 Besucher feierten die Wiedereröffnung des Bochumer Kultur- und Szenetreffs am Konrad-Adenauer-Platz.

Warteschlange bis zur Viktoriastraße, beste Stimmung unter den 1000 Gästen: Die Rotunde hat eine fulminante Wiedereröffnung gefeiert.

Die Rückkehr der legendären Yum-Yum-Party markierte Mittwochnacht den Neustart der Bochumer Kultur- und Club-Institution. Der war lange fraglich. Die aus dem Jahr 1949 stammende ehemalige Bahnhofshalle schien nach der Schließung vor zwei Jahren dem Verfall preisgegeben. Die baurechtliche Genehmigung lief ab. Die Sanierung war unumgänglich. Doch Leo Bauers Herz hängt an dem Baudenkmal mit dem markanten Oberlicht am Rande des Bermuda-Dreiecks. 1,5 Millionen Euro investierte der Bermuda-Patron, um die Rotunde als Kultur- und Ausgehstätte zu erhalten.

Bei der Messe „Weine vor Freude“ wurden die renovierten Hallen vor einer Woche erstmals wieder genutzt. Auch wenn sich mancher Rotunde-Kenner fragte, was sich eigentlich verändert habe: Die Neuerungen stecken im Detail. So wurden Mauern versetzt, die Toiletten erneuert, die Technik modernisiert. Weitere 300 000 Euro für die Innenausstattung bringen die Pächter ein. Medienproduzent Sven Nowoczyn teilt sich die Geschäftsführung mit Anja-Kristina Schröder. Norman Debes (Bochum Total, Zeltfestival), Steffen Korthals (Juicy Beats) und Kleinkunst-Spezialist Marco Ortu besorgen das Veranstaltungsgeschäft. Hinzu kommen Mitarbeiter für die Bar und ein Restaurant für bis zu 40 Gäste plus Biergarten. Die Eröffnung ist im August geplant.

Flamenco am Donnerstag

„Der Anfang war großartig. So kann’s weitergehen“, wirbt Steffen Korthals für die weiteren Veranstaltungen während der Eröffnungswoche, die vom NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport unterstützt wird.

Am Samstag (23 Uhr) gibt’s eine Fortsetzung der vor drei Jahren gegründeten „Static“-Techno-Reihe: zum Auftakt mit dem italienischen DJ-Duo „Boston 168“. Kabarett made in Bochum folgt am Sonntag (18.), wenn Frank Goosen mit „Drei Ecken, ein Elfer“ um 19 Uhr in der Rotunde gastiert.

Zu den Highlights in der kommenden Woche gehört der Auftritt des renommierten Flamenco-Gitarristen Rafael Cortés am Donnerstag, 22. Juni, um 20 Uhr.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik