Sitzgelegenheit

1000-Bänke-Aktion: Erste Bank steht jetzt in Wattenscheid

Ulrike Adert und Manfred Kampka haben auf der neu aufgestellten Bank in der Wattenscheider Fußgängerzone Platz genommen.

Ulrike Adert und Manfred Kampka haben auf der neu aufgestellten Bank in der Wattenscheider Fußgängerzone Platz genommen.

Foto: Ingo Otto

Bochum.   Im Rahmen der 1000-Bänke-Aktion ist jetzt die erste Bank in der Wattenscheider Fußgängerzone aufgestellt worden. Es sollen noch mehr werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Direkt vor Leserladen und Redaktion in der Wattenscheider Fußgängerzone lassen sich Ulrike Adert und Manfred Kampka auf der gerade aufgestellten Recycling-Bank nieder. Gar nicht schlecht und so bequem! Es ist die erste Sitzgelegenheit, die am Mittwoch im Rahmen der 1000-Bänke-Aktion aufgestellt wurde. Die Redaktion hatte die Stadtteil-Bank gespendet.

384 Bänke werden noch aufgestellt

Die gemeinsame Aktion von Stadt und WAZ ist ein Erfolg. 384 Bänke kommen in den nächsten Monaten, rund 80 Spender haben sich bisher bei der Stadt gemeldet. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt auch Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. In den kommenden Wochen sollen zunächst in den Stadtteilen und Grünanlagen Bänke aufgestellt werden.

Auch der Stadtverband der Kleingärtner beteiligt sich an der Aktion, 70 Bänke kommen dann in die Kleingärten. Der Großteil der Innenstadt muss wegen des Weihnachtsmarktes noch länger warten. Wer gespendet hat, soll von der Stadt informiert werden, wenn „seine“ Bank aufgestellt wird.

163 Standorte wurden bereits geprüft

Die meisten Sitzgelegenheiten sollen ohnehin Park- und Grünanlagen bekommen (115), danach kommen die Außenbezirke (103) und die Innenstadt (80). Die Verwaltung hat mittlerweile 163 der zahlreich vorgeschlagenen Standorte geprüft. Das sei viel Aufwand und brauche Zeit.

>>>> Wo fehlt eine Bank? Schreiben Sie uns!

Die Stadt wird jetzt erst einmal schauen, wie beständig die drei vorher ausgewählten Banktypen in der Praxis sind. Dann könne man über weitere Typen, wie es etwa die Stadtgestalter vorgeschlagen hatten (wir berichteten) sprechen.

Wo fehlt eine Bank? Schicken Sie uns Ihre Vorschläge unter dem Stichwort „1000 Bänke für Bochum“ per E-Mail an redaktion.bochum@waz.de oder per Post an WAZ-Redaktion Bochum, Huestraße 25, 44787 Bochum.

Die genannten Adressen gelten auch für den Fall, dass Sie eine oder mehrere Bänke (Typen, siehe unten) spenden wollen. Spender müssen Namen und Telefonnummer angeben. Alle Spender werden namentlich in der WAZ genannt. Der Name der Spender soll mit einer Plakette an der Bank angebracht werden. Wird das nicht gewünscht, verzichten wir darauf.

Auch Teilbeträge ab 25 Euro können gespendet werden:
Empfänger: Stadt Bochum
BIC: WELADED1BOC
IBAN: DE 6943 0500 0100 0121 7850
Verw.-Zweck: 9 2067 0000 7952

Die Stadt stellt Spendern ab 100 Euro auf Wunsch eine Bescheinigung für das Finanzamt aus. Dazu muss online auf www.bochum.de ein Formular ausgefüllt werden.

Die WAZ beteiligt sich an der Aktion der Stadt im Rahmen ihres lokaljournalistischen „Projektes Bochum“ (ProBO).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben