FEUERWEHR

Warum es auf der B 229 in Beckum zu Verkehrsbehinderung kam

Feuerwehr-Gerätehaus in Beckum

Feuerwehr-Gerätehaus in Beckum

Foto: jürgen overkott / WP

Beckum.  Zu Verkehrsbehinderungen kam es am Montagabend auf der B 229 in Beckum. Die Feuerwehr hatte gut zu tun.

Ölspur in Beckum: Am Montagabend gegen 19.30 Uhr wurde die Feuerwehr Balve zu einer Ölspur alarmiert, wie Wehr-Chef Frank Busche am Dienstagmorgen mitteilte. Die Fahrbahnverunreinigung auf der B 229 zog sich von der Ortsmitte in Beckum in Richtung Sundern-Hövel. Etwa 200 Meter hinter dem Ortsausgang Beckum konnte durch die Einsatzkräfte der vermeintliche Verursacher der Ölspur angetroffen werden. Was war passiert?

Durch einem Defekt am Dieseltanks eines Baufahrzeug (Betonpumpe) war es liegen geblieben. Zuvor hatte das Fahrzeug die Fahrbahn auf 1,5 Kilometer Länge verursacht. Die alarmierten Einsatzkräfte der Löschgruppen Beckum und Volkringhausen sicherten die Einsatzstelle ab und stellten in dem betroffenen Bereich Warnbeschilderungen auf. Zur fachgerechten Beseitigung der Verunreinigung wurde ein Spezialreinigungsunternehmen hinzugezogen. Gegen 22 Uhr konnte den Fahrbahn wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden. Die defekte Baumaschine wurde noch vor Ort repariert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben