Feierlichkeiten

Nun kann die Hüstener Kirmes kommen

Arnsbergs stellvertretender Bürgermeister Peter Blume enthüllt am Marktplatz den Hüstener Kirmeshahn. Hinter ihm im Hubsteiger steht Ingo Beckschäfer, Vorsitzender der Hüstener Kirmesgesellschaft.

Arnsbergs stellvertretender Bürgermeister Peter Blume enthüllt am Marktplatz den Hüstener Kirmeshahn. Hinter ihm im Hubsteiger steht Ingo Beckschäfer, Vorsitzender der Hüstener Kirmesgesellschaft.

Foto: Wolfgang Becker

Hüsten.  Die Enthüllung des Kirmeshahns zeigt, wie sehr sich die Stadt auf das anstehende Volksfest freut. Kinderachterbahn konnte gewonnen werden.

Der Kirmeshahn ist enthüllt und damit eine wichtige „Hürde“ vor dem Hochfest genommen, zahlreiche Bürgerinnen und Bürger waren am Samstagmittag zum Hüstener Markt gekommen um dieser Traditionsveranstaltung beizuwohnen.

„Heute beginnt die heiße Phase der Kirmesvorbereitungen“, freute sich Ingo Beckschäfer als 1. Vorsitzender der Hüstener Kirmesgesellschaft über die zahlreichen Besucher und die Vertreter der Vereine und politischen Gremien. Denn die Enthüllung des Hahns, so Beckschäfer weiter, sei das erste öffentliche Zeichen dafür, dass die Kirmes vor der Tür stehe.

Der Kirmes-Chef ließ es sich dann nicht nehmen, den Hubsteiger selbst zu bedienen und hievte den stellvertretenden Bürgermeister Peter Blume mit dem Arbeitskorb in die Höhe. Oben angekommen befreite Blume dann die blaue Plastikhülle und wenig später prangte der bunte Hahn für alle sichtbar auf der Stange und signalisierte symbolisch: „Die Kirmes kann beginnen“.

Hüstener Kirmes: Kinderachterbahn auf dem Kirmesplatz

Für die Kinder hatten die Organisatoren in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Arnsberg-Sundern ein buntes Programm mit Luftballonwettbewerb und Entenangeln vorbereitet, zudem bekamen alle Kinder ein Lebkuchenherz geschenkt. Apropos Kinder.

Die Kirmesgesellschaft hat noch im letzten Moment eine Kinderachterbahn verpflichten können. „Dafür haben wir auf dem Platz etwas hin- und herschieben müssen, aber das hat alles geklappt“, so Ingo Beckschäfer, der auch mit seinem Team im Vorfeld die Schausteller gebeten hatte, ihre Preise zu überdenken. „Denn wir wollen eine familienfreundliche Kirmes sein, da muss man schon mal verhandeln“. Mit Erfolg – sowohl bei den Ständen (z.B. 1 Tüte Mandeln wird 1 Euro billiger) als auch bei den Karussells habe man gute Preisvereinbarungen erzielen können.

Kirmeshahn wurde enthüllt

Der kleine Festakt zur Enthüllung des Kirmeshahns wurde musikalisch umrahmt vom Musikverein Müschede unter der Leitung von Dirigent Thomas Schmitz, dicht umlagert war schon vor Beginn der Veranstaltung der große Grillstand des Löschzuges Hüsten der Freiwilligen Feuerwehr.

Mehr zur Hüstener Kirmes:

Die Hüstener Kirmesgesellschaft weist bereits auf eine spektakuläre Fahrgeschäft-Neuheit in Hüsten hin: Das höchste transportable Looping-Karussell der Welt, das Infinity, kommt nach Hüsten. Das Looping-Karussell verspricht einen besonderen Adrenalin-Kick. An einem schwingenden Pendelarm rotieren Gondeln. Es wird eine Flughöhe von 65 Metern erreicht: kopfüber!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben