Schützenfest

Neheimer Oberst erhält Orden für hervorragende Verdienste

Der Bund Historischer Deutscher Schützenbruderschaften, Kreisschützenbund und Neheimer Schützenbruderschaft ehrten am Fresekenhof viele verdiente Schützen für ihr langjähriges Engagement. Der Neheimer Schützenoberst Andreas Cloer bekam den Orden für hervorragende Verdienste.

Der Bund Historischer Deutscher Schützenbruderschaften, Kreisschützenbund und Neheimer Schützenbruderschaft ehrten am Fresekenhof viele verdiente Schützen für ihr langjähriges Engagement. Der Neheimer Schützenoberst Andreas Cloer bekam den Orden für hervorragende Verdienste.

Foto: Achim Benke

Neheim.  Der Neheimer Schützenoberst Andreas Cloer erhielt die höchste Auszeichnung des Sauerländer Schützenbundes.

Vogelaufsetzen, Tanz der Quadrille, Großer Zapfenstreich und Ehrungen verdienter Schützen - auch dies war ein wichtiger Bestandteil des Neheimer Schützenfestes. Aus diesem Anlass kamen knapp 500 Zuschauer am Fresekenhof zusammen. Den Großen Zapfenstreich spielten der Musikverein Herdringen und der Spielmannszug Niederense. Das Publikum dankte den Musikern mit viel Applaus. Ein weiterer Höhepunkt waren dann die Ehrungen.

Dem Präses der Neheimer Schützenbruderschaft, Pfarrer Stephan Jung, wurde vom stellvertretenden Bundesschützenmeister Walter Finke das St.-Sebastian-Ehrenschild am Band für Präsides vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) verliehen. Fink stellte in seiner Laudatio besonders das soziale Engagement von Jung heraus. Hinzu kommt die hervorragende Arbeit als Vorsitzender des Franz-Stock-Komitees für Deutschland.

Kreisschützenoberst lobt Engagement von Andreas Cloer

Eine weitere hohe Auszeichnung erhielt der Neheimer Schützenoberst Andreas Cloer. Der Kreisoberst des Kreisschützenbundes Arnsberg, Dirk Dönneweg, überreichte Cloer die höchste Auszeichnung des Sauerländer Schützenbundes (SSB), den Orden für „Hervorragende Verdienste“. Dönneweg betonte, dass Cloer mit seinem hervorragenden Netzwerk die Geschicke der Schützenbruderschaft lenke und leite. „Das ist ein sehr wichtiges Instrument in der heutigen Zeit und man sieht den Erfolg“, so Dönneweg. Die beiden Neheimer Scheffen Rolf-Christoph Haase und Bernd Obertrifter sowie das Königspaar André und Kathrin Wolff ehrten dann weitere Schützenbrüder und Schützenschwestern.

Die „Hohe Bruderschaftsauszeichnung“ (BHDS) erhielten Markus Ulrich und Martin Smykalla. Das Silberne Verdienstkreuz (BHDS): Anja Obertrifter, Romina Werthschulte, Julius Kolossa, Gabi Vehrenberg-Dahlhoff sowie der ehemalige Neheimer Jägeroberst Klaus Humpe, Larissa Schulze, Thomas Dahlhoff, Christian Draeger, Björn Lichtenberg, Klaus-Dieter Tillmann, Ralf Wehner.

Den Jugendorden in Bronze (BHDS) bekamen Lara Otto und Leo Cöppicus-Röttger. Vom SSB erhielt den Orden für „Besondere Verdienste“ Jörg Obertrifter. Für „Verdienste“ (SSB) Elisa Kruse, André Wolff, Lars Krampe, Marius Schulze, Anna-Carina Schneider, Klaus Alteköster, Dominik Reuther, Markus Hakenesch, Jan Holländer, Johannes-Jürgen Vogt.

Weiteres von Schützenfest, hier Fotostrecken von der 2000er-Party und vom Original Bayrischen Abend