Einkaufsstadt Neheim

Im April 2020 öffnet neue Neheimer Marktpassage

So wird die Neheimer Marktpassage aussehen, wenn der Umbau im April 2020 abgeschlossen ist. Wer durch den künftigen alleinigen Eingang an  der Marktplatzseite die Passage betritt,  geht auf den Edeka-Markt im Erdgeschoss zu, darüber ist Woolworth. Weitere Geschäfte im  Erd- und Obergeschoss ergänzen das Angebot. Ganz neu ist der Treppenaufgang in der Passagenmitte. Darüber hinaus gibt es auch neue Aufzüge.

So wird die Neheimer Marktpassage aussehen, wenn der Umbau im April 2020 abgeschlossen ist. Wer durch den künftigen alleinigen Eingang an der Marktplatzseite die Passage betritt, geht auf den Edeka-Markt im Erdgeschoss zu, darüber ist Woolworth. Weitere Geschäfte im Erd- und Obergeschoss ergänzen das Angebot. Ganz neu ist der Treppenaufgang in der Passagenmitte. Darüber hinaus gibt es auch neue Aufzüge.

Foto: Privat / WP

Neheim.  Die Neheimer Marktpassage wird derzeit umgebaut. Unsere Zeitung informierte sich über die Bauarbeiten und die Geschäfte, die einziehen werden.

„Die Bauarbeiten für die Kernsanierung und komplette Neugestaltung der Neheimer Marktpassage liegen im Zeitplan. Wir gehen davon aus, dass die Marktpassage im April 2020 eröffnet wird“, sagte jetzt auf Anfrage unserer Zeitung Ingo Kuhne, Prokurist des Unternehmens ANH Hausbesitz, das mit Büros weiterhin im Neheimer Passagengebäude ansässig ist. Die Bremke-Immobilienfirma ANH ist Eigentümerin des Gebäudekomplexes „Marktpassage Neheim“.

Insgesamt bietet die Marktpassage 6100 Quadratmeter reine Verkaufsfläche, hinzukommen 2400 Quadratmeter Nutzfläche für Passagen-Flure, Lagerflächen etc. Auf großen Verkaufsflächen erstrecken sich der Edeka-Markt von Jörg Weber im Erdgeschoss und darüber im Obergeschoss eine Woolworth-Filiale. Hinzukommen als Marktpassagen-Mieter die Mühlen-Bäckerei Vielhaber, Jeans Fritz, Ernsting’s Family, ein Nagelstudio, ein Telekommunikationsgeschäft, Lotto-Kampmann sowie die Pinguin-Apotheke, die von der Mendener Straße in den Frontbereich der Marktpassage (direkt rechts neben dem Passagen-Eingang an der Marktplatzseite) umzieht.

Komplett neue Haustechnik

Die Apotheke erhält in dieser Passagen-Pole-Position zwei Zugänge (über den Passagenflur sowie an der Straßenseite für den Nachtdienst). Im Obergeschoss neben Woolworth wird die Stadtbücherei Neheim einziehen. Zwei Ladenlokale im Erdgeschoss, eines 550 Quadratmeter und das andere 160 Quadratmeter groß, sind noch nicht vermietet.

Mit dem ANH-Projektleiter für den Passagen-Umbau, Dirk Biermann, ging unsere Zeitung über die Baustelle. Die Rohbauarbeiten sind in vollem Gange und sollen bis Ende November abgeschlossen sein. Zur Kernsanierung gehört es, dass die komplette Haustechnik (Wasser- und Elektroleitungen, Heizung, Lüftung, Sanitär) erneuert wird. Dem schließt sich in den einzelnen Teilbereichen der Innenausbau (zum Beispiel Estrich erlegen, Wände verputzen, Trockenbau) an, dem am Schluss der Ladenbau folgt. Eine markante Veränderung gibt es im Flurbereich vor Edeka: Die Aufzüge, die sich früher vis-a-vis zur Burgstraße befanden, werden nach rechts (angrenzend zur Mendener Straße) verlagert. Auch werden es künftig zwei Rollsteigen (früher gab es nur eine) ermöglichen, dass Kunden mit Einkaufswagen zu Edeka oder umgekehrt zur Tiefgarage gelangen.

Auch die Tiefgarage wird saniert

Auch die Tiefgarage wird derzeit saniert. Beschädigungen durch Salzwasser, das im Winter durch Pkw hineingebracht wurde, werden behoben. Außerdem erhält die Tiefgarage eine neue Fahrbahnbeschichtung. Die Anzahl von 165 Pkw-Stellplätzen für Kunden der Marktpassage bleibt erhalten. Zu den großen Veränderungen in der Marktpassage gehört ein Erweiterungsbau, der auf der Fläche entsteht, auf der sich früher der Passageneingang Burgstraße befand. Außerdem erstreckt sich der Erweiterungsbau auf der Grundstücksfläche eines Wohnhauses, das von ANH erworben und zwecks Passagenerweiterung abgerissen worden war. Durch diese Erweiterung erhält die Passage etwa 600 Quadratmeter zusätzliche Verkaufsfläche.

Für Edeka und Woolworth wurde der Anlieferbereich an der Mendener Straße deutlich vergrößert. Nach Abriss eines Hauses wurde Platz für zwei überdachte Lkw-Entladestellplätze geschaffen. Demnächst fahren große Lastwagen vorwärts ein Stück in die Mendener Straße hinein und setzen dann rückwärts in die großen Entladebuchten. Aus diesem Anlieferbereich kann dann ebenerdig Ware ins Edeka-Lager geschoben werden, für Woolworth-Waren gibt es einen Aufzug.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben